SHARED PARENTING – Geteilte Elternschaft

About the conference 2023 and overview of previous conferences

Athens 23 – English Version

2022-10-05

International conference on SHARED PARENTING 2023. Foto: Screenshot athens-2023.org.

.
Athen.
Die 6. Internationale Konferenz über Gemeinsame Elternschaft der ICSP wird am 5., 6. und 7. Mai 2023 in Athen, Griechenland, als Hybridveranstaltung stattfinden. Die Arbeitssprache wird Englisch sein, mit Simultanübersetzung in mindestens zwei Sprachen.

Die erste ICSP-Konferenz, die im Juli 2014 in Bonn stattfand, konzentrierte sich auf die Überbrückung der Kluft zwischen empirischen Erkenntnissen und der sozio-rechtlichen Praxis der gemeinsamen Elternschaft. Diese 6. Konferenz wird zu diesem ursprünglichen Thema zurückkehren und soll internationale Überlegungen zu den jüngsten Fortschritten und Ansätzen in Forschung und Praxis anregen. Die Konferenz wird auch andere damit zusammenhängende Familienthemen wie Elternurlaub, Kindergeld, Gewalt in der Familie und elterliche Entfremdung einbeziehen, die das Wohl der Kinder betreffen. Wissenschaftler, Forscher, Fachleute für Kinder und Familien sowie Mitglieder der Zivilgesellschaft aus den Bereichen Justiz, Sozialarbeit, Psychologie, Soziologie und anderen akademischen Disziplinen, die sich mit den Rechten und dem Wohlergehen von Kindern befassen, werden ihre Ergebnisse vorstellen und diskutieren.

Namhafte Wissenschaftler, Praktiker und Führungspersönlichkeiten aus der ganzen Welt haben ihre Teilnahme bereits zugesagt

Die Vorträge werden sowohl in Plenarsitzungen als auch in Workshops und Rundtischgesprächen gehalten, in denen viele Themen von besonderem Interesse behandelt werden. Außerdem wird es zahlreiche Gelegenheiten zum Networking geben.

Veranstaltungsort der Konferenz ist das Fünf-Sterne-Hotel „Royal Olympic Hotel“ im Zentrum von Athen. Dieses Hotel bietet alle Annehmlichkeiten und Räumlichkeiten, die für die Ausrichtung dieser internationalen Konferenz erforderlich sind.

Am ersten Abend der Konferenz findet eine Willkommensparty auf der herrlichen Dachterrasse des Hotels statt. Darüber hinaus werden weitere spannende Aktivitäten angeboten, wie z. B. eine optionale geführte Besichtigung der Akropolis und ein Abendessen im Akropolis-Museum am zweiten Abend der Konferenz sowie eine Tagesfahrt zu den Inseln oder ein Tagesausflug nach Delphi für diejenigen Teilnehmer, die ihren Aufenthalt in der Region verlängern möchten. Die Delegierten können ihren Aufenthalt im Royal Olympic Hotel buchen oder eine andere Unterkunft in der Nähe wählen. Die Restaurants des Hotels stehen allen Delegierten zur Verfügung. Kaffee und Getränke in den Konferenzpausen sind in der Anmeldegebühr enthalten.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

____________________________

Internationaler Rat für geteilte Elternschaft – International Council on Shared Parenting Two homes

Sponsoren der Veranstaltung
Ensuring Shared Parentin – After Separation or Divorce
Facebook Website
LudmerLaw

Die Konferenzen aus den Jahren 2014 in Bonn, 2015 , 2017, 2018, 2020 und 2023


Konferenz SHARED PARENTING – Geteilte Elternschaft“ 2023 in Athen

Pressemitteilung – Press release
Download press-release
Programm
Redner – Speakers

.
Jennifer Harman, PhD, Edward Kruk, MSW, PhD, Maria Filomena Ribeiro de Fonseca Gaspar, Pedro Raposo de Figueiredo, Rafaela Lehtme, Petra Deeter

Pressemitteilung

Der International Council on Shared Parenting (ICSP) organisiert die 6. Internationale Konferenz über geteilte Elternschaft zum Thema: „New paradigms : Advances in research and practice on shared parenting“, auf 5, 6 und 7. Mai 2023, in Athen, Griechenland.

Zweck
Ziel der Konferenz ist es, die Kluft zwischen sozio-rechtlicher Praxis und empirische Erkenntnisse zur gemeinsamen Elternschaft. Fragen im Zusammenhang mit familiären Beziehungen, die besonders wichtig sind für Gesellschaft und das Wohl der Kinder gefährden, werden auch die ein wichtiger Teil der Arbeit der Konferenz. Dazu gehören Themen wie häusliche Gewalt, elterliche Entfremdung, Elternurlaub usw.

Ziele
Die Konferenz richtet sich an Forscher aus den Bereichen Recht, psychische Gesundheit, Soziologie, Sozialarbeit und anderen akademischen Bereichen, die sich mit den Rechten und dem Wohlergehen von Kindern befassen, sowie an Fachleute, die mit Kindern und Familien arbeiten, und an Mitglieder der Zivilgesellschaft, die sich mit diesen Themen befassen. Ziel der Konferenz ist es, die jüngsten Fortschritte und Ansätze in der wissenschaftlichen Forschung und der zeitgenössischen Praxis, um ein Forum für den Austausch von Informationen über die Rechte von Kindern zu bieten und ihr Wohlergehen.

Informationen und Kontakt
Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Konferenz: https://athens-2023.org und kontaktieren Sie Angela Hoffmeyer, Generalsekretärin ICSP, gs[ät]twohomes.org und Ioannis Paparrigopoulos, ioannispaparigopoulos[ät]gmail.com tel. ++306932410460.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Neue Studie zum Thema „Trennungskinder“

Ergebnisse erstmals veröffentlicht

2022-10-03

Dr. iur. Dipl. soz-ök. B.Sc. psych. Jorge Guerra González legt dem Spiegel seine Studienergebnisse vor. ARCHE engagierte sich bei der Suche nach Probanden. Foto: Heiderose Manthey.



.
Lüneburg. Knapp ein Jahr nach der Erhebung zu einer „Studie über von einem Elternteil oder von beiden Eltern entfremdete Kinder“ liegt nun die Auswertung der Datensammlung vor. Der Spiegel berichtet online unter den Überschriften „Wenn Familien zerbrechen – Sie waren Trennungskinder. Wie geht es ihnen heute als Erwachsenen ?“ und mit der Fragestellung „Was macht es mit Kindern, wenn Mama und Papa sich trennen?“ über die Ergebnisse der Ausarbeitung von Dr. iur. Dipl. soz-ök. B.Sc. psych. Jorge Guerra González.

González, seines Zeichens Jurist und Diplom-Sozialökonom Bachelor of Science Psychologie, ist tätig in Verfahrensbeistandschaften, Umgangs- und Ergänzungspflegschaften, Familienmediation und -coaching und in der Aus- und Weiterbildung „Schonende Elternkonflikte – Mit dem Blick auf das Kind“.

Ergebnis: Erwachsene Trennungskinder haben es schwerer als Erwachsene aus intakten Familien

Die aktuelle Studie des Juristen belege, so der Spiegel, dass die jungen Erwachsenen, die in ihrer Kindheit den Bruch ihrer Familie erleben und als Trennungskinder aufwachsen mussten, es später schwerer haben würden als Kinder aus sogenannten „intakten“ Familien.

Fünf von Trennung betroffene Erwachsene erzählten in der Spiegel-Veröffentlichung von ihrem Schicksal und gäben einen Einblick davon, wie sie dieser Lebensbruch und Bindungsabbruch geprägt habe.

Quelle: https://www.spiegel.de/familie/scheidung-der-eltern-wie-es-erwachsenen-trennungskindern-geht-a-b97158ac-710b-46a0-8892-00954f2f0f80

Freie Journalistin ruft um Hilfe

Botschaften sind benachrichtigt !

Erneuter SLAPP-Prozess gegen die Präsidentin der ARCHE

2022-09-12

SOS an die Botschaften aller Länder: SLAPP-Prozesse gegen Freie Journalistin in Deutschland nehmen kein Ende ! Foto: Heiderose Manthey.


Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Die Freie Journalistin Heiderose Manthey wendet sich nach Eröffnen einer neuen SLAPP-Klage gegen sie an alle Botschaften der Erde. Sie ruft um Hilfe ! Die Hauptverhandlung ist terminiert.

Lesen Sie die ganze Mail, die die freie Journalistin und Gründerin und Vorsitzende von ARCHE an die in Deutschland ansässigen Botschaften der Länder schreibt, um die neue SLAPP-Klage gegen sie abzuwenden. Die Angriffe auf ihre Person haben die freie Journalistin im Laufe der Jahre zermürbt, entkräftet und zerrüttet.

Hier der Inhalt der Mail

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Samstag, 27. August 2022 14:27
An: … [Mailadressen von 159 Ländern]
Cc: ‚amtsgericht pforzheim‘
Betreff: IMPORTANT ! Call for help from a freelance journalist to the embassies of all countries because of state persecution through SLAPP lawsuits

IMPORTANT ! Call for help from a freelance journalist to the embassies of all countries because of state persecution through SLAPP lawsuits

The English translation is below the German text.

WICHTIG ! Hilferuf einer freien Journalistin an die Botschaften aller Länder wegen staatlicher Verfolgung durch SLAPP-Klagen



Sehr geehrte Damen und Herren der Botschaften aller Länder,

– in Cc Amtsgericht Pforzheim –

 


dies ist ein Hilferuf der freien Journalistin Heiderose Manthey !

Die freie Journalistin Heiderose Manthey wird seit ihres öffentlichen Engagements für die Erziehung und gegen den Missbrauch von Kindern mit SLAPP-Klagen verfolgt.


Jetzt ist ein erneuter Strafbefehl gegen sie eingegangen. Wieder soll es zur Hauptverhandlung gegen sie kommen.

Die Freie Journalistin, Pädagogin, Gründerin und Präsidentin der ARCHE setzt sich seit 25 Jahren zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas, ein. In dieser Funktion ist sie weltweit zur Berichterstatterin zur Aufdeckung dieses Menschenrechtverbrechens geworden.

Um sie unter erneuten Stress zu setzen, mit dem Ziel sie weiter zu zermürben und mundtot zu machen, werden ihr von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim und vom Amtsgericht Pforzheim und den diesen beiden staatlichen Behörden übergeordneten Staatsanwaltschaften und Gerichten immer neue Steine in den Weg gelegt, die sie mühsam und unter den größten Kraftanstrengungen ausräumen muss.

Helfen Sie diese staatlichen missbräuchlichen Maßnahmen gegen die freie Journalistin zu stoppen !

Sie ist am Ende ihrer Kräfte angelangt nach dem 25jährigen Kampf gegen staatliche Willkür.

Hier ist der Link zu der gestern ins Netz gestellten Veröffentlichung zum Hilferuf

 

SOS – CALL FOR HELP !

To the embassies of all countries

Call for help to the international press

2022-08-26

Quelle: http://www.archeviva.com/nato/sos-call-for-help/

Mehr Aufklärungsmaterial finden Sie auf dem Vernetzungsportal ARCHEVIVA unter KOOPERATIONEN _United Nations-UNO, Kreml, White House u.a. und unter NATO.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 


Anlage

– Dienstliche Beurteilung

– Zeitungsartikel über meine schulpolitische Medienoffensive: Erziehen mit Entschiedenheit gegen Extremismus

(Nach Erscheinen dieses Artikels musste ich die Schule verlassen. Der Druck auf mich wurde zu groß. Ich musste mich frühpensionieren lassen.)


IMPORTANT ! Call for help from a freelance journalist to the embassies of all countries because of state persecution through SLAPP lawsuits

Dear Ladies and Gentlemen of the Embassies of all countries,

– in Cc Pforzheim Local Court –

 


This is a call for help from the freelance journalist Heiderose Manthey !

The freelance journalist Heiderose Manthey has been persecuted with SLAPP lawsuits since her public engagement for education and against abuse of children.

Now another criminal order against her has been received. Again it is to come to the main hearing against her.

The freelance journalist, educator, founder and president of ARCHE has been working for 25 years to overcome the human rights crime of „Kinderraub [not only] in Germany – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, or kid – eke – pas. In this function, she has become the worldwide reporter for the exposure of this human rights crime.

In order to put her under renewed stress, with the aim of further wearing her down and muzzling her, the Karlsruhe Public Prosecutor’s Office – Pforzheim Branch and the Pforzheim Local Court and the public prosecutor’s offices and courts superior to these two state authorities keep putting new obstacles in her way, which she has to remove laboriously and with the greatest effort.

Help to stop these state abusive measures against the free journalist !
She has reached the end of her strength after 25 years of struggle against arbitrary state action.

Here is the link to the publication of the call for help that was put online yesterday

 

SOS – CALL FOR HELP !

To the embassies of all countries

Call for help to the international press

2022-08-26

Quelle: http://www.archeviva.com/nato/sos-call-for-help/

More educational material can be found on the networking portal ARCHEVIVA under COOPERATIONS _United Nations-UNO, Kremlin, White House and others and under NATO.

Thank you for your attention.

Sincerely
Heiderose Manthey


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 


Attachment

– Official evaluation

– Newspaper article about my school-political media offensive: Educating with determination against extremism

(After this article appeared, I had to leave the school. The pressure on me became too great. I had to take early retirement)

Translated by Deepl.com        

Bleiben SIE online. WIR berichten.

SOS – CALL FOR HELP !

To the embassies of all countries

Call for help to the international press

2022-08-26

This is a cry for help from a freelance journalist out of Germany who has been facing SLAPP lawsuits and being muzzled for two decades. The journalist is the president of ARCHE. She has created a platform to expose the human rights crime „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, short kid – eke – pas. Photo: Heiderose Manthey. Translation portal: www.deepl.com.

.
Moscow
/ New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokyo / Beijing / The Hague / Brussels / Geneva / Zurich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. The free journalist Heiderose Manthey turns after opening a new SLAPP complaint against her to all embassies of the earth and to the international press. She calls for help !

Read the whole mail that the Free Journalist and Founder and President of ARCHE writes to the District Court of Pforzheim to avert the new SLAPP lawsuit against her. The attacks on her person have worn down, invalidated and shattered the freelance journalist over the years.

Here is the content of the mail

 

From: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Sent: Wednesday, 24 August 2022 11:55 AM
To: ‚amtsgericht pforzheim‘.
Cc: […]
Subject: WG: Pforzheim Local Court – Here: [File number] Renewed SLAPP action against freelance journalist Heiderose Manthey – Request: sending of the file due to torture and extension of the deadline to state reasons.

Forwarding to ECJ for information

– in Cc for the attention and with the urgent request to Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Member of the Bar of England & Wales with LL.M. degree in International Human Rights Law from Northwestern Law School in the USA and European Commission – EU measures to protect journalists and human rights defenders against abusive judicial proceedings (SLAPP – lawsuits), Katrin Abele and Press Office of the Commission Representation to intervene against the over two decades of state violence against the freelance journalist

Respectfully
Heiderose Manthey


From: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Sent: Tuesday, 23 August 2022 15:35
To: ‚amtsgericht pforzheim‘.
Cc: ‚JUST-A1-CIVIL-JUSTICE[ät]ec.europa.eu‘; ‚charlie.holt[ät]greenpeace.org‘; ‚katrin.ABELE[ät]ec.europa.eu‘
Subject: WG: Local Court Pforzheim – here: [File number] Renewed SLAPP complaint against freelance journalist Heiderose Manthey – Request: sending of the file on torture and extension of the deadline for giving reasons.

Forwarding to Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Member of the Bar of England & Wales with LL.M. degree in International Human Rights Law from Northwestern Law School in the USA and European Commission – EU measures to protect journalists and human rights defenders against abusive judicial proceedings (SLAPP – lawsuits), Katrin Abele and Press Office of Commission Representation

Respectfully
Heiderose Manthey


From: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Sent: Tuesday, 23 August 2022 15:25
To: ‚amtsgericht pforzheim‘.
Cc: [email protected]
Subject: Pforzheim Local Court – Here: [File number] Renewed SLAPP action against freelance journalist Heiderose Manthey – Request: sending of the file due to torture and extension of the deadline to state reasons.

Pforzheim Local Court – here: [File number] Renewed SLAPP action against the freelance journalist Heiderose Manthey – Request: Sending of the file due to torture and extension of the deadline for substantiation

Dear Ladies and Gentlemen of the District Court of Pforzheim,

– in Cc with the request for examination and joint prosecution of the legality in the proceeding of the district court Pforzheim and the public prosecutor’s office Karlsruhe branch Pforzheim in the present case of the renewed SLAPP – complaint against the free journalist and educationalist, Heiderose Manthey, Founder and President of ARCHE as a worldwide networking platform for overcoming the human rights crime „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, called kid – eke – pas for short, to NATO, UN, UN Special Rapporteur on Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment (CIDTP), UN Human Rights Council (UNHRC), Petitions Team Office of the High Commissioner for Human Rights, United Nations Office at Geneva, Office of the Federal President, Federal Constitutional Court Karlsruhe, Federal Criminal Police Office (BKA) Berlin, BKA Press Office, State Criminal Police Office Stuttgart (LKA), Federal Criminal Police Office Wiesbaden (BKA), and Berlin Police, Public Relations and Prevention, Police Crime Prevention of the Federal States and the Federation (ProPK), American Military and Criminal Police, Russian Defense Attaché, Petitions Committee of the European Parliament, Federal Prosecutor General and International Criminal Court in DEN HAAG (ICC), ECJ –

– in Cc for the attention Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Member of the Bar of England & Wales with LL.M. degree in International Human Rights Law from Northwestern Law School in the USA and European Commission – EU measures to protect journalists and human rights defenders against abusive judicial proceedings (SLAPP – lawsuits), Katrin Abele and Press Office of the Commission Representation -.

– in Cc for the attention of the head of the Remchingen police station, Sabine Schuster, to Remchingen police station, Neuenbürg police station, Pforzheim police headquarters, Pforzheim-Calw criminal investigation department –

– in Cc for information to the General Prosecutor’s Office Stuttgart, to the General Prosecutor’s Office Karlsruhe, to the Public Prosecutor’s Office Karlsruhe and to the Public Prosecutor’s Office Karlsruhe-Branch Pforzheim –

attached are the requests

          Sending the file for torture

and

          Extension of the deadline for justification.

 


Evidence of the SLAPP complaints against the whistleblower for uncovering the human rights crime „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“

  1. The evidence of the past SLAPP-complaints against the free journalist Heiderose Manthey, beginning with the robbery of the children on 01 October 1997, is in its entirety at the UN New York, at the UN in Geneva for the attention of the UN Special Rapporteur on Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment (CIDTP) and at the Federal Constitutional Court in Karlsruhe.
    It concerns the court proceedings carried out against the freelance journalist, including the decisions up to the dismissals of the lawsuit enforcement proceedings, which – due to the non-prosecution of the criminal charges of the perpetrators of violence against the journalist by the public prosecutor’s office – must be brought by the journalist.

    2. Parts and/or large parts of the publications and SLAPP complaints are forwarded from 2014 to the European Parliament in Brussels, to the Allies, to the American and Russian military and to the American Criminal Police, partially to the embassies of the countries represented in Germany and to the International Press, to the Human Rights Council in Geneva (UNHRC), to NATO, to the INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), German: INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), to the Office of the Federal President, to the Federal Criminal Police Office (BKA) Berlin, to the BKA Press Office, to the State Criminal Police Office Stuttgart (LKA), to the Federal Criminal Police Office Wiesbaden (BKA) et al. a..

    3. The freelance journalist has experienced many of the Bidermann torture criteria in the appendix first hand. In the years (fall) 2019 to (spring) 2022, the Freelance Journalist leaves her house on an estimated maximum of five days and not without an escort. She is locked up in her own house for over two years in fear that targeted violence could happen to her similar to her colleague Daphne Caruana Galizia, if she were to forward the documents to the national and international bodies to clarify the human rights crime of her own case, that of her children and that of many affected people from Germany, Austria and Switzerland.

    The trial now before us is the next torture trial against the free journalist. After almost 25 years of struggle for access to her stolen sons, which has been denied to her until today due to the massive and massively ongoing alienation supported by the state, because the perpetrators have not been prosecuted and brought to justice, the freelance journalist is at the end of her rope.

⇒ Stop this renewed SLAPP action immediately and
definitely stop the persecution and massive torture of the Free Journalist !


I thank you for your hearing !

Respectfully
Heiderose Manthey

 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Content and attachments of this mail are exclusively intended for the named addressee(s). It is not permitted to pass on, forward or reproduce the entire mail or parts of it.
If this mail has been misdirected, please notify us immediately and delete the contents immediately.

Attachments
Pforzheim Local Court: Penalty order
The freelance journalist: Objection to the penalty order with preliminary reasons
Pforzheim Local Court: Inspection of files Appointment for statement of grounds for objection
The freelance journalist:
Request to be sent the file and request to postpone the date, fax transmission report
Bidermann torture criteria (taken from: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=pfbid02c8y6rgojKdCV13iirhrLgat4qYiMYAS6poay35cG33618EmkdkjscENxS1ubkmKMl&id=1041652372634357)


The text above is published in german language here
Translation portal: www.deepl.com.

Read also

The role of the international courts in the human rights crime „child theft [not only] in Germany – parent-child alienation – Parental Alienation Syndrome“, called kid – eke – pas for short

Lawsuits as harassment – protection against SLAPP lawsuits in Germany and Europe
NRW.Discussion. Online on the announced package of the European Commission on strategic lawsuits against public participation

STAY ON LINE. WE REPORT !

SOS – CALL FOR HELP ! DIES IST EIN HILFERUF !

To the embassies of all countries – An alle Botschaften der Länder

Call for help to the international press – Hilferuf an die internationale Presse

2022-08-25

Dies ist ein Hilferuf einer Freien Journalistin aus Deutschland heraus, die seit zwei Jahrzehnten mit SLAPP-Klagen konfrontiert und mundtot gemacht werden soll. Die Journalistin ist die Präsidentin der ARCHE. Sie hat eine Plattform erschaffen, um das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas, aufzudecken. Foto: Heiderose Manthey.







.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Die Freie Journalistin Heiderose Manthey wendet sich nach Eröffnen einer neuen SLAPP-Klage gegen sie an alle Botschaften der Erde und an die Internationale Presse. Sie ruft um Hilfe !

Lesen Sie die gesamte Mail, die die Freie Journalistin und Gründerin und Präsidentin der ARCHE an das Amtsgericht Pforzheim schreibt, um die erneute SLAPP-Klage gegen sie abwenden zu können. Die Angriffe auf ihre Person haben die Freie Journalistin über die Jahre zermürbt, entkräftet und zerschlagen.

Hier der Inhalt der Mail

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Mittwoch, 24. August 2022 11:55
An: ‚amtsgericht pforzheim‘
Cc: […]
Betreff: WG: Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Weiterleitung an EuGH zur Kenntnis

– in Cc zur Kenntnis und mit der dringenden Bitte an Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.- Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA und Europäische Kommission – EU-Maßnahmen zum Schutz von Journalisten und Menschenrechtsverteidigern gegen missbräuchliche Gerichtsverfahren (SLAPP – Klagen), Katrin Abele und Pressestelle der Kommissionsvertretung gegen die über zwei Jahrzehnte währende staatliche Gewaltanwendung gegen die Freie Journalistin einzugreifen

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 23. August 2022 15:35
An: ‚amtsgericht pforzheim‘
Cc: ‚JUST-A1-CIVIL-JUSTICE[ät]ec.europa.eu‘; ‚charlie.holt[ät]greenpeace.org‘; ‚katrin.ABELE[ät]ec.europa.eu‘
Betreff: WG: Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Weiterleitung an Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.- Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA und Europäische Kommission – EU-Maßnahmen zum Schutz von Journalisten und Menschenrechtsverteidigern gegen missbräuchliche Gerichtsverfahren (SLAPP – Klagen), Katrin Abele und Pressestelle der Kommissionsvertretung

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 23. August 2022 15:25
An: ‚amtsgericht pforzheim‘
Cc: [ät]
Betreff: Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Sehr geehrte Damen und Herren des Amtsgerichtes Pforzheim,

– in Cc mit der Bitte um Überprüfung und Mitverfolgung der Rechtmäßigkeit im Vorgehen des Amtsgerichtes Pforzheim und der Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim im vorliegenden Falle der erneuten SLAPP – Klage gegen die Freie Journalistin und Pädagogin, Heiderose Manthey, Gründerin und Präsidentin der ARCHE als weltweite Vernetzungsplattform zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundespräsidialamt, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH), EuGH –

– in Cc zur Kenntnis Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.- Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA und Europäische Kommission – EU-Maßnahmen zum Schutz von Journalisten und Menschenrechtsverteidigern gegen missbräuchliche Gerichtsverfahren (SLAPP – Klagen), Katrin Abele und Pressestelle der Kommissionsvertretung –

– in Cc zur Kenntnis an die Leiterin des Polizeiposten Remchingen, Sabine Schuster, an Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim-Calw –

– in Cc zur Kenntnis an die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, an Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim –

im Anhang befinden sich die Anträge

            Zusenden der Akte wegen Folter

und

            Verlängerung der Begründungsfrist.

 


Beweismaterial zu den SLAPP-Klagen gegen die Whistleblowerin zur Aufdeckung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“

  1. Das Beweismaterial der zurückliegenden SLAPP-Klagen gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey, beginnend mit dem Raub der Kinder am 01. Oktober 1997, befindet sich in der Gesamtheit bei der UNO New York, bei der UNO in Genf zu Händen des UN-Sonderberichterstatters für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP) und beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.
    Es handelt sich um die gegen die Freie Journalistin durchgeführten Gerichtsverfahren samt Beschlüssen bis hin zu den Abweisungen der Klageerzwingungsverfahren, die – aufgrund des Nichtverfolgens der Strafanträge der gegen die Journalistin Gewalt ausübenden Täter durch die Staatsanwaltschaft – durch die Journalistin erhoben werden müssen.

    2. Teile und/oder Großteile der Publikationen und SLAPP-Klagen werden ab 2014 weitergeleitet an das Europäische Parlament in Brüssel, an die Alliierten, an das amerikanische und russische Militär und an die amerikanische Kriminalpolizei, teilweise an die Botschaften der in Deutschland vertretenen Länder und an die Internationale Presse, an den Menschenrechtsrat in Genf (UNHRC), an die NATO, an den INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), deutsch: INTERNATIONALER STRAFGERICHTSHOF (IStGH), an das Bundespräsidialamt, an das Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, an die BKA-Pressestelle, an das Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), an das Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) u.a..

    3. Viele der im Anhang befindlichen Bidermann-Folter-Kriterien hat die Freie Journalistin am eigenen Leib erlebt. In den Jahren (Herbst) 2019 bis (Frühjahr) 2022 verlässt die Freie Journalistin ihr Haus an geschätzt höchstens fünf Tagen und nicht ohne Begleitung. Sie ist über zwei Jahre im eigenen Haus eingesperrt vor lauter Angst, dass ihr gezielt Gewalt zustoßen könnte ähnlich ihrer Kollegin Daphne Caruana Galizia, wenn sie die Dokumente zur Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens ihres eigenen Falles, den ihrer Kinder und den vieler Betroffener aus Deutschland, Österreich und der Schweiz den nationalen und internationalen Gremien zuleiten würde.
  1. Der nun vorliegende Prozess ist der nächste Folter-Prozess gegen die Freie Journalistin. Nach knapp 25jährigem Kampf um den Zugang zu ihren geraubten Söhnen, der ihr durch die massive und massiv anhaltende und von Seiten des Staates unterstützte Entfremdung bis heute verwehrt bleibt, weil die Täter nicht verfolgt und gestellt wurden, ist die Freie Journalistin am Ende ihrer Kräfte.

Stellen Sie diese erneute SLAPP-Klage unverzüglich ein und
stoppen Sie definitiv die Verfolgung und massive Folter der Freien Journalistin !

Ich bedanke mich für Ihr Gehör !

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

Anlagen
Amtsgericht Pforzheim: Strafbefehl
Die Freie Journalistin: Einspruch gegen den Strafbefehl mit Vorab-Begründung
Amtsgericht Pforzheim: Akteneinsicht Termin zur Einspruchsbegründung
Die Freie Journalistin:  
Antrag auf Zusenden der Akte und Antrag auf Terminverlegung, Fax-Sendebericht
Bidermann-Folter-Kriterien (entnommen: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=pfbid02c8y6rgojKdCV13iirhrLgat4qYiMYAS6poay35cG33618EmkdkjscENxS1ubkmKMl&id=1041652372634357)

Der obige Text ist hier auf Englisch veröffentlicht.

Lesen Sie hierzu auch

„Die Rolle der internationalen Gerichtshöfe bei dem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt

Klagen als Schikane – Schutz vor SLAPP-Klagen in Deutschland und Europa
NRW.Diskussion. Online zum angekündigten Paket der Europäischen Kommission zu strategischen Klagen gegen öffentliche Beteiligung

Bleiben SIE online. WIR berichten !

Die Dürre

Weiler und der Fronberg im August 2022

2022-08-24

Auf dem Fronberg. Der fehlende Niederschlag in diesem Sommer verwandelt Wiesen und Äcker in ockergelbe Stoppelfelder. Fotos: Heiderose Manthey.



.
Keltern-Weiler. Wochenlang hat es nicht mehr richtig geregnet. Wiesen, Äcker und Felder leiden unter der Sommerhitze. Die Böden trocknen aus, die Bäume werfen Blätter ab und gehen schon in die Herbstfärbung.

Bildstrecke Fronberg bei anhaltender Dürre

Das Gegenmittel gegen die „Mordwaffe Gerüchte“: Die sogenannten Latrinenparolen verbrennen im Angesicht der Wahrheit

Nachbarin tötet durch das Aufrechterhalten des Rufmords seelisch !

2022-08-22

Wer Gerüchte über einen anderen in die Welt setzt, hat einen (triftigen) Grund. Ein Gerücht ist eine Mordwaffe, um die eigene Lüge (Sucht) zu verstecken. Foto: Heiderose Manthey.



.
Keltern-Weiler. Anlass dieses Artikels ist eine Nachricht, die an die Präsidentin der ARCHE herangetragen wurde. Es geht um Gerüchte über eine Frau, deren Kinder geraubt wurden und die aufgrund zusätzlicher staatlicher Verfolgung einen Spießrutenlauf durch ihren Wohnort erleben musste. Diese Gerüchte halten sich von Anbeginn des Kinderraubs bis zum heutigen Tag. Sie schränken das Leben der Betroffenen nicht nur ein, sondern quälen sie seelisch zu Tode.

ARCHEVIVA veröffentlicht einen Brief, der als Exemplar der Aufdeckung anhaltender Folter durch das Streuen von Gerüchten dient. Die Namen der im Brief genannten Personen und Orte wurden geändert.

Lesen Sie den Brief hier.

Ein Auszug aus dem Brief

 

c) Aber jetzt werden also wieder hinterrücks Steine der Vernichtung auf mich geworfen, hinterrücks auch über dich, sodass ich den Gerüchte-Streuern nicht ins Gesicht schauen kann ! Das ist weiterhin Meuchelmord an mir und meinen Söhnen !

→ „Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“ Joh 8,7

Es bleibt mir also verwehrt, mich selbst gegen die Gerüchte-Streuer zu wenden und mich zur Wehr zu setzen, weil sie nur hinterrücks schießen.

Lesen Sie den ganzen Brief hier.

Bilderserie zu der Mordwaffe „Gerüchte“

Gerüchte sind Drogen für schwache Menschen.
Gerüchte diffamieren Unschuldige.
Gerüchte sind hinterhältige Lügen.
Gerüchte decken die Täter.
Gerüchte töten Menschen durch Rufmord.
Die Nutznießer der Gerüchte werden entlarvt.
Gerüchte verbrennen beim Anblick der Wahrheit.
Gerüchte sterben, wenn die Wahrheit kommt.

  
Ob jemals eine Reaktion von der Gerüchte-Streuerin kommen wird ?

Bleiben
Sie online. Wir berichten.

Morgenstimmung in Weiler

Man muss dieses Dorf einfach lieben !

2022-08-17

Panoramabild von Weiler. Ein kleiner Ort im westlichsten Enzkreis Richtung Karlsruhe gelegen. Einfach nur schön ! Fotos: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. Bei einem Morgenspaziergang rund um Weiler wurden diese bezaubernden Fotos aufgenommen. Die Fotos umfassen die Ortsausgänge Richtung Ottenhausen, Ellmendingen und Niebelsbach. Weiler muss man einfach lieben.

Kleine Bildstrecke durch Weiler am frühen Morgen

.
Das Dorf Weiler

Straßenzüge und idyllische Häusergruppen. Fotos: Heiderose Manthey.

 

Kleine Bildstrecke durch Weilermer Straßen

.
Bleiben
Sie online. Wir veröffentlichen bald mehr Fotos von Weiler.

 

Strafrichter Thorsten Schleif: „Ein Missbrauch der deutschen Richterschaft ist heute ebenso leicht möglich wie vor 87 Jahren“

Die Richter hätten Angst gehabt ihren Job zu verlieren, nicht davor eingesperrt oder umgebracht zu werden !

Wer setzt heute die Richter ein und richten sich die Richter nach der Ideologie der Regierung ?

2022-08-06

Mehr zu den Büchern und zur Person des Strafrichters finden Sie auf der Webseite von Thorsten Schleif: „Deutscher Richter, Sachbuchautor und Vortragsredner – Unentschlossenheit, Entscheidungsmüdigkeit, fehlende Entschlusskraft, Entscheidungsschwäche – viele Umschreibungen desselben Problems, dessen Folgen sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft verheerend sein können.“ Quelle: https://www.thorstenschleif.de/ Foto: Heiderose Manthey.



.
Dinslaken.
Strafrichter Thorsten Schleif – so der Videotext zum Vortrag „Der Amtsrichter Thorsten Schleif geht mit seinem eigenen Berufsstand ungewöhnlich hart ins Gericht“ – löste in seinem Buch mit dem Titel ‚Urteil: ungerecht: Ein Richter deckt auf, warum unsere Justiz versagt‘, indem er die Zustände an deutschen Gerichten kritisiert, deutschlandweit ein breites Medienecho aus.“

Schleif spricht über die Zusammenhänge von Regierung und Richterschaft und bekennt freimütig zur Unabhängigkeit der Justiz: “ Auch heute noch werden die Direktoren, die Vizedirektoren, die Präsidenten, die Vizepräsidenten der Amtsgerichte, der Landgerichte, der Oberlandesgerichte von der Regierung in den jeweiligen Bundesländern bestimmt. „

Der Wortlaut ab Zeitleiste 02:22:

„… die meisten hatten einfach nur Angst, nicht etwa Angst eingesperrt oder umgebracht zu werden, die hatten Angst ihren Job zu verlieren. Nun war es damals relativ leicht, auf so eine große Gruppe wie die deutsche Richterschaft Einfluss auszuüben. Denn damals wurden die Direktoren und die Vizedirektoren, die Präsidenten und die Vizepräsidenten der Gerichte von der Regierung bestimmt. Auf diese Weise konnten die bequemen Richter angehoben werden und die unbequemen mit eigener Meinung unten gehalten werden.

Das war damals !

… heute ist das natürlich ganz anders: Wir haben ja die Gewaltenteilung ! [Raunen im Zuhörerraum].

Oder ?

Ich muss Sie da auch leider enttäuschen, also wer das noch nicht weiß, es ist so: Auch heute noch werden die Direktoren, die Vizedirektoren, die Präsidenten, die Vizepräsidenten der Amtsgerichte, der Landgerichte, der Oberlandesgerichte von der Regierung in den jeweiligen Bundesländern bestimmt.

Und auch heute noch besteht daher die Möglichkeit die bequemen Richter zu fördern und die unbequemen Richter unten zu halten.

Und ein Missbrauch der deutschen Richterschaft ist heute ebenso leicht möglich wir vor 87 Jahren.“
——————————–
Amtsrichter Thorsten Schleif in seinem Vortrag am 18.02.2020
Mehr über Thorsten Schleif: https://de.wikipedia.org/wiki/Thorsten_Schleif
Buch bei Amazon: https://amzn.to/2u4Zjyt

.
Sehen und hören Sie zu diesem Thema auch Rechtsassessor Claus Plantiko:

Film 1)  MONTESQUIEU & PLANTIKO … Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland

Claus Plantiko. Rechtsassessor. Foto: Plantiko.

.
„Das Meinungsfreiheitsrecht ist ein Grundrecht, das GEGEN den Staat geltend gemacht werden muss und kann und darf und soll, denn der Bürger ist GRUNDRECHTS-INHABER und der Staat, d.h. die Länder und der Bund und die ganzen öffentlich-rechtlichen Körperschaften sind GRUNDRECHTS-VERPFLICHTETE, d.h. sie müssen dem Bürger die Meinungsfreiheit gewähren.“

.

Film 2) Claus Plantiko: Gibt es „RECHT“ in der SCHEIN-DEMOKRATIE Deutschland ?

Heiderose Manthey im Interview: „Wir haben also alles andere als eine Demokratie, sprich Gewaltenteilung in Deutschland?“ – Claus Plantiko: „Ja. Wir haben die schlimmste Herrschaftsform, die es gibt ! … also CÄSAR & PAPST zusammen als Gewalteneinheitstyrannis !“

Film 3) Claus Plantiko: Ist Demokratie GEISTESKRANK ?

… Sie waren aber der Meinung Plantiko sei geisteskrank, und haben angeordnet, Plantiko bei einem Professor in Köln auf seinen Geisteszustand hin untersuchen zu lassen.

Heiderose Manthey: „Also, wenn man nicht dem Mittel entspricht, wenn man sich mehr einsetzt oder mehr weiß oder mehr Paragraphen findet, die den eigenen Mandanten schützen, oder ihnen Freiheit bringen, dann ist man geisteskrank ?“

„Ja, es ging zwar nicht so sehr um die Rechte des Mandanten, sondern eher um die grundsätzliche Kritik. …“

Bleiben SIE online. WIR berichten !

Rückführung eines Kindes zu seinem Vater vorläufig ausgesetzt

Bundesverfassungsgericht: Pressemitteilung Nr. 68/2022

Einstweilige Anordnung mit der Vollstreckung einer fachgerichtlichen Entscheidung zur Rückführung eines Kindes zu seinem in Spanien lebenden Vater wird vorläufig ausgesetzt 

2022-08-04
aktualisiert am 2022-08-05

Bundesverfassungsgericht Karlsruhe im August 2020. Foto: Heiderose Manthey.



.
Karlsruhe.
Das Bundesverfassungsgericht hat eine neue Pressemitteilung veröffentlicht. Hierzu folgt der Kurztext der Pressemitteilung vom 04. August 2022.

„Mit am heutigen Tag veröffentlichtem Beschluss hat die 3. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts eine einstweilige Anordnung erlassen, mit der die Vollstreckung eines familiengerichtlichen Beschlusses, in dem festgestellt wird, dass die antragstellende Mutter verpflichtet ist, ihren im August 2013 geborenen Sohn an dessen in Spanien lebenden Vater herauszugeben, vorläufig ausgesetzt wird.

Der bereits vor Erhebung einer Verfassungsbeschwerde gestellte Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung war erfolgreich, weil im Rahmen der hier eröffneten Folgenabwägung die Nachteile, die einträten, wenn die einstweilige Anordnung nicht erginge, eine noch zu erhebende Verfassungsbeschwerde aber Erfolg hätte, gegenüber denjenigen Nachteilen, die bei Ergehen der einstweiligen Anordnung aber späterem Misserfolg der Verfassungsbeschwerde einträten, deutlich überwiegen. Dies folgt vor allem aus der nachhaltigen Gefährdung des Kindeswohls, die bei einer Rückführung des Sohnes der Antragstellerin, der kein Spanisch spricht und seinen Vater kaum kennt, nach Spanien drohte.“

____________
Der Text auf der Seite des Bundesverfassungsgerichtes ist über folgende URL erreichbar, auf der Seite der ARCHEVIVA hier.
Herausgeber: Bundesverfassungsgericht, Schlossbezirk 3, 76131 Karlsruhe © Bundesverfassungsgericht – 2022