Wie tief sind wir hier in Keltern gesunken ?

Endlich werden die Menschen wach !

In Zitate.eu wird der französische Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler René Descartes folgendermaßen wiedergegeben: „Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.“

2021-06-14

Vergangenen Freitag aus dem Briefkasten der ARCHE gezogen: Einleger im Amtsblatt der Gemeinde Keltern: „Welch eine Offenbarung ! Offensiv betriebene Pressezensur – und das nicht nur für ARCHE ! … Weitet sich die Exklusion in Keltern zur Pandemie aus ?“ Foto: ARCHE.

.
Weiler/Keltern. Ihr Leben gibt die Präsidentin der ARCHE nicht dafür, dass andere ihre Meinung frei aussprechen dürfen, aber sie tut schon einiges, dass das bisschen Meinungsfreiheit, das in Keltern noch geboten ist, nicht ganz im Sumpf versinkt. Mehr jedenfalls, als die übrigen Bürger der Kommune bislang.

Die Gründerin und Leiterin des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE in Weiler beginnt bereits im Oktober 2006 mit der Veröffentlichung der von ihr ins Leben gerufenen Hausaufgabenbetreuung, ein Projekt des Kooperationsmodells ARCHE. Das BE ARCHE wird in einer Zusammenkunft zwischen Straubenhardter und Kelterner Bürgern im Beisein von Bürgermeister Ulrich Pfeifer für Keltern und Willi Rutschmann für Straubenhardt im Rathaus in Ellmendingen ins Leben gerufen.

Das Bürgerschaftliche Engagement ARCHE feiert also noch in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag !

Bildfolge 01: Das öffentliche Anteasern des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE

Start des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE in Keltern und Straubenhardt, erste Annoncen und Veröffentlichungen ab Oktober 2006 in den Gemeindenachrichten Keltern/Straubenhardt/Remchingen¹, später auch Neureut/Karlsruhe

Bildfolge 02: Themen wie Projekt Hausaufgabenbetreuung, Waldpädagogik u.a.

Lernstress, Schulangst, Projekt Hausaufgabenbetreuung, Bauwagen, Notschlafstelle, Schüler-Lehrer-Modell, Projekt Mittagessen, Flohmarkt, Bewegtes Lernen, Jung und Alt, Heilpädagogisches Malen, Autorenlesung mit Olaf Jacobsen, Dr. Harald Wozniewski und Johannes Hucke, Trommeln, Waldpädagogik, Ausbildung und Kurse FREE Freie Energiearbeit, Workshops „Stressabbau“ und „Lebendig-Werden“, Meditation, Energetische Massage, Musikveranstaltungen mit Gary White, Wilhelm Heim und dem Duo Desafinados und Kooperationen der ARCHE-Bauer und des BE ARCHE mit dem Kommunalen Kino in Pforzheim, Dr. Schorn in der Klinik Bad Herrenalb, Evangelische Kirche Ottenhausen, Tagesgruppe Bären, Al-Anon in Zusammenarbeit mit der Klinik Bad Herrenalb, Freizeitbad Dobel, Kosmos-Forum Karlsruhe, Karlsruher Wirtschaftsforum, House of Competence, Uni Karlsruhe, Filmemacher Yorrik Nies, der Geist des Geldes, ARCHE-Kongresse von 2009 bis 2015 u.v.m.


Sechs Jahre nach dem erfolgreichen Start und der stetigen Ausweitung des Bürgerschaftlichen Engagements erfolgt urplötzlich die Pressezensur des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE in den Gemeindenachrichten Keltern durch Bauamtsleiter Theodor Ossmann, zuständig für die Aufnahme der Artikel in den Gemeindenachrichten Keltern, und durch Bürgermeister Ulrich Pfeifer.

Das BE ARCHE wird im Jahr 2012 nicht nur vollständig in Keltern versucht zu eliminieren, unter Vorgabe (vollkommen irrationaler und) dubioser Angaben von Bürgermeister Pfeifer (wie z.B. weil „ein Mann“ das nicht mehr wolle) und anderen fadenscheinigen Argumenten (ARCHE würde immer über das gleiche Thema berichten …), sondern zunehmend auch diskreditiert und schließlich besonders auch während der weiteren Aufklärung zum Thema „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas benannt, und nach der Aufnahme des Themas „Frühsexualisierung“ mehrfach tätlich angegriffen.

Der Gemeinderat wird wiederholt angeschrieben. Er reagiert nicht. …


Lesen Sie hier den gesamten Artikel unter der Fragestellung:

  1. Wie ist der Flyer des BIG Keltern e.V. mit dem Bürgerschaftlichen Engagement ARCHE in Verbindung zu bringen ?

  2. Welche Verbindung muss kurz vor der Bürgermeisterwahl zum „Herausforderder“ und dem ehemaligen Mitglied des Leitbildbeirates, Dominique Markus Roller, gezogen werden ?

  3. Was hat das Interview von Heiderose Manthey mit Dr. Andrea Christidis4, Psychologin für klinische, pädagogische, neuropsychologische, kriminalistische und forensische Psychologie: „Maikäfer flieg – Dr. Andrea Christidis: Vom Kinderschutz zur Kinderpornografie-Mafia“ in diesem Zusammenhang zu suchen ?

ARCHE auf Telegram und Facebook

Bleiben SIE
 online. WIR berichten !

Der Junge und der Irokese

Vom Mut und von der Standfestigkeit: Der Tag, an dem die Aufrichtigkeit auf die Erde kam

2021-06-13

13. Juni. Das ist der Tag, an dem die Aufrichtigkeit auf die Erde kam. Foto: Blumengeschäft im Auftrag von Heiderose Manthey.

.
Irgendwo auf der Welt/Weiler. Die Präsidentin der ARCHE erzählt die Geschichte: Der Erstklässler und der Irokese oder von der Aufrichtigkeit eines Charakters

Die Geschichte

Der 6jährige Junge ist ein hellwaches, sehr interessiertes und äußerst lernbegieriges Kind. Er vertieft sich gerne in Bücher und spielt sehr gerne mit seinem Bruder. Vorwiegend spielen die beiden draußen in der Natur, bauen im Garten aus Ästen und Naturmaterialien ihre Umgebung nach und spielen mit ihren „Men’s“. Das Haus, der Garten, die Scheunen und Hütten sind ihr Spielplatz. Ihr Zuhause.

Der Junge ist Meister im Geschichten-Erzählen, voller Inbrunst trägt er diese vor.

Auch einem Kinderarzt erzählt er eine Geschichte. Dieser meint mit freudigen Augen bei einem dortigen Besuch: „Du wirst einmal Schriftsteller !“

Ob der Junge diesem Hinweis folgt, ist dem Schreiber hier nicht bekannt.

.
Jedenfalls

Der  Junge verlangt eines Tages von seiner Mutter: „Schneide mir die Haare so wie die bei den Indianern.“

Die Mutter fragt: „Du meinst diese Frisur ?“.

Bei der Frage zeichnet die Mutter den stehen bleibenden Haarsteg mit zwei ihrer Finger auf ihre Kopfplatte fingiert auf.

„Ja !“, sagt das Kind. Es nickt mit seinem Kopf.

Die Mutter holt ihr Haarschneideset und setzt die Schere an. Sie schneidet die Haare ihres Sohnes in Form des Irokesenschnitts: In der Mitte der Schädelplatte bleibt eine Art „Harnisch“ als Kopfschmuck stehen, während alle Seitenhaare weggeschnitten werden und gleichsam wie abrasiert wirken, so dass von den gesamten Kopfhaaren lediglich in der Mitte von der Stirn bis zum Scheitelpunkt Richtung Nacken ein schmaler Streifen Haare in Höhe von zwei Zentimetern zurück bleibt. Die gesamte Kopfhaut liegt nach dem Schnitt frei, der Kopf ist kahl geschnitten bis auf den verbleibenden Haarstreifen. Der Junge ist zufrieden.

Bei dem Jungen ist es nicht nötig, die restlichen Haare mit künstlichen Mitteln nach oben zu stellen. Denn diese stehen von sich aus. Das einzelne Haar des Jungen ist sehr kräftig von der Grundsubstanz her.

Es muss an dieser Stelle vermerkt werden: Zu der Zeit des Geschehens ist ein solcher Haarschnitt nicht nur ungewöhnlich, sondern in der Umgebung des Kindes noch nie aufgetreten.

Der Junge macht sich mit seinem Haarschnitt zum Trendsetter

Am nächsten Tag fährt der Junge mit seiner Mutter in die Schule. Er betritt den Schulhof und geht ins Schulhaus.

Nach dem Unterricht wird er wie gewöhnlich von der Mutter nach Hause gefahren, denn die Schule befindet sich im Nachbarort.

Zuhause angelangt, geht der Junge in sein Zimmer.

Am nächsten Tag sieht die Mutter, dass der Junge das Sachbuch über die Irokesen in seiner Hand hält, als er den Schulhof betritt. Die ersten Schüler seiner Klasse kommen auf das Kind zu. Das Kind spricht mit seinen Klassenkameraden. Dann verschwinden die Kinder im Schulgebäude.

Nach dem Unterricht erzählt der Junge: „Mama, die haben mir nicht glauben wollen, dass es so eine Frisur gibt ! Da habe ich zu meiner Lehrerin gesagt, ich bringe das Buch mit.“

*

Der Junge verlangt einen solchen Haarschnitt nicht mehr.

Er hat die Erfahrung gemacht, alleine zu stehen und stehen zu bleiben.

Herzlichen Glückwunsch !

.

ARCHE auf Telegram und Facebook

Abschied von Horst Schmeil ?

Horst Schmeil – ehrenamtlicher Redakteur von ARCHEVIVA

Zuverlässig – ruhig – beständig an meiner Seite

2021-06-12

Kein Abschied von Horst Schmeil. „Horst ist nicht ersetzbar! Einfach nicht ersetzbar !“ Foto: Heiderose Manthey. Brandenburger Tor. Der Mauerfall für die Kinder. Berlin 2011.

.
Güstrow/Weiler. ARCHE ist in Trauer. Die Präsidentin der ARCHE nimmt keinen Abschied von Horst Schmeil.

Worte an meinen Freund

Mein lieber Horst,

ich soll Abschied nehmen von dir, obwohl ich dazu gar nicht bereit bin ?

In mir reißen Gräben auf, wenn ich daran denke, dass du nicht mehr bei mir bist.

Und da hilft mir jetzt auch nicht mein Glaube. Als Mensch reagiere ich vollkommen trotzig und schreie laut: „NEIN !!!“

Bleib hier !

Ich brauche dich – immer noch !

Du bist einer der ganz wenigen, der ganz, ganz wenigen, die ohne zu murren, ohne mich ständig zu kritisieren, ohne gegen mich vernichtende Worte zu äußern, die mich umgeworfen hätten, ohne mich blöd anzumachen für den Weg, den ich gehe, mit seinen Artikel begleitet hat – du hast mich einfach nur begleitet. Ganz ruhig.

Auf Zuruf der Überschrift für den nächsten Artikel bist du in die Tiefen deines Wissens hinabgestiegen und hast die besten sozialpädagogisch, politisch, rechtlich fundierten Artikel geboren, die ich sofort verwenden und an der richtigen Stelle einsetzen und lancieren konnte.

Mit deinem letzten Artikel hast du mich sogar in den schrecklichen NAZI-Prozess begleitet, den ich erleben musste. Dort habe ich dem Staatsanwalt bei meinem Plädoyer ins Gesicht gesagt:

„Das, was ich hier erlebe, ist genau das, was ich in meiner Gymnasialzeit am humanistischen Reuchlin-Gymnasium von Pforzheim gelernt habe: Nämlich Denunziantentum, Lügen, Verfolgung und Bestrafung Unschuldiger – und dies mit einem ganzen Staatsapparat.“

Und du hattest den Artikel dafür fertiggestellt: Eine Persiflage auf „Des Kaisers neue Kleider“, zu lesen im Artikel „Das Kindschaftsrecht ist nicht kurzfristig umsetzbar !“, der Kommentar von Horst Schmeil zu Antwort der Bundesregierung: „Nicht (kurzfristig) umsetzbar ?“

Deine Worte haben die faulige Substanz des Kindschaftsrechts, der Politiker und herrschenden Klasse immer an den Wurzeln getroffen ! Du hast in das kranke System hineingeleuchtet, die Verwesungsprozesse der Herrschenden aufgezeigt !

Die Nachricht von deinem Tod darf ich nicht zu sehr an mich ranlassen, weil sie mich einfach zu sehr reißt !

Horst, bleibe bei mir !

Ich brauche dich immer noch !

Eben Nicht-Adieu, mein Freund !

.

Und so hast du mich unterstützt

 

Von: Horst Schmeil […]
Gesendet: Donnerstag, 11. Oktober 2012 08:42
An: ARCHE
Betreff: Re: Bericht vom 11. Symposium: Familienrecht in Deutschland – Auswirkungen bis hinein in die Klassenzimmer

Liebe Heiderose,

Dein Interview bei TV-Orange ist Klasse.

Lediglich bei einem Punkt wäre meine Antwort anders ausgefallen. Ich würde die Eltern nicht in die Vermittlung zwingen, sondern die Politiker und Richter auffordern, eine gesetzlicheLage und gerichtliche Praxis zu schaffen, die keine Streitigkeiten zulässt, bzw. diese minimiert.

Sicher gibt es Fälle, die nach Art. 6 Abs. 3 GG i.V.m. §§ 1666, 1666a BGB eine Trennung von einem Elternteil erforderlich machen. Das ist jedoch zu prüfen. Hierfür eignet sich die Form der Widerrufs- und Unterlassungsklage. Stellt sich dabei heraus, das die Beschuldigungen falsch sind, so ist von der Methode des Poligraphentests Gebrauch zu machen, ob es sich um eine bewusst falsche Behauptung handelt. Auch in diesem Fall hat der Beschuldigende sein Sorgerecht verwirkt. Für die Verwirkung des Sorgerechts im Sinne des Art. 6 Abs. 2 GG i.V.m. Art. 18 GG ist dann das BVerfG als einziges Gericht anzurufen. Für die gerchtlichePraxis ist dann erst einmal das Sorgerecht zum Ruhen (§ 1674 i.V.m. “ 1^678 Abs. 1 und 2 BGB) heranzuziehen.

Die Vermeidung von Streit geschieht dadurch, dass um das Sorgerecht nicht mehr gestritten werden kann, weil derjenige, der die alleinige Sorge für ein Kind haben will, dem Kind eine seelische Kindeswohlschädigung zufügt und damit sein Sorgerecht verwirkt hat. Die Kopplung von Sorgerecht und Unterhaltszahlungen sind zu entflechten. Wenn die Kinder die Doppelresidenz haben, entfallen die Barunterhaltszahlungen. Zieht ein Elternteil weg, verbleiben die Kinder am Ort. Nimmt dieser Elternteil die Kinder mit, hat er dem verbleibenden Elternteil Schadenersatz zu leisten.

Liebe Grüße
Horst

Bilderfolge unseres ersten Treffens in Berlin gemeinsam mit Bernhard Lassahn: Agens Aktion 400 Trennungswaisen täglich

.

Zum Bericht über die Aktion des Mauerfalls zwischen den entfremdeten Kindern und ihren von ihnen entfremdeten/ausgegrenzten Elternteilen von Heiderose Manthey in PAPA-YA geht es hier.

Eben Nicht-Adieu, mein Freund !

.


Bernd verabschiedet sich

„Diese Mail hat mich ins Mark getroffen !
Und mir das Wasser in die Augen getrieben.
Wir haben uns das erste Mal gesehen in Heidelberg im Kloster Stift Neuburg.
Unser/ Dein Thema ( der Kindesraub in Deutschland) war die Tagesordnung.
Und dazu hast Du Großes geleistet – meinen herzlichsten Dank dafür lieber Horst
Bernd“

Heiderose Manthey: „Dies ist ein persönliches Anschreiben an meine Söhne !“

Wenn Paragraphen über Moral und Menschlichkeit stehen: Die tödliche Eiseskälte in den Behörden bei den vorliegenden Menschenrechtsverbrechen brechen !

Bundesverfassungsgericht Karlsruhe und Landeskriminalamt Baden-Württemberg werden eingebunden und in die Verantwortung genommen

2021-06-10

„Ich nehme die hier eingefügten Adressaten in ihre Verantwortung und in ihre Pflicht, JETZT meinen Kindern zu Hilfe zu eilen !“. Foto: ARCHE/Heiderose Manthey.

.
Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. Die Präsidentin der ARCHE sendet aus Phase II der Berichterstattung die Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, „Mail 95 zu NATO“ und „Mail 95a zu NATO“ mit Betreff „Mail 95a zu NATO: Aufforderung zum sofortigen Einschreiten … hier: Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – Die Beweise für gezielt vorgenommenen VÖLKERMORD lt. § 6 und § 7 Völkerstrafgesetzbuch“ an ihre beiden Söhne.


Lesen Sie in Kürze den gesamten Text.

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Die Wahrheit wird offengelegt: Missbrauch und Verfolgung von Heiderose Manthey durch Justiz, Polizei, Volksbank, Gemeinde und Bevölkerung

„Mail 95 zu NATO“ und „Mail 95a zu NATO“ legen die Beweise zu „Versuchter Totschlag“ vor, verübt an der Präsidentin der ARCHE und Berichterstatterin an NATO u.a.

Nach vorausgegangenem Menschenraub und härtester Entfremdung der leiblichen Kinder von ihrer Mutter mit Hilfe des Staates und der Bevölkerung: Völkermord jetzt nachweisbar anhand von Beweismitteln aus mehreren Prozessen gegen die Aufklärerin und gegen ihre Söhne ?

2021-06-09

„Für meine Söhne. Für Weiler. Für Keltern. Und für den Rest der Welt: Die Wahrheit wird offengelegt: Schwerer Missbrauch und Verfolgung durch Justiz, Polizei, Volksbank, Gemeinde Keltern und Gesellschaft, begangen an einer ihrer Kinder beraubten Mutter, Präsidentin der ARCHE, Berichterstatterin an NATO u.a.“. Foto: Heiderose Manthey

.
Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. Die Präsidentin der ARCHE veröffentlicht aus Phase II der Berichterstattung die Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, „Mail 95 zu NATO“ und der „Mail 95a zu NATO“ mit Betreff „Mail 95a zu NATO: Aufforderung zum sofortigen Einschreiten … hier: Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – Die Beweise für gezielt vorgenommenen VÖLKERMORD lt. § 6 und § 7 Völkerstrafgesetzbuch.“

Im vorliegenden Fall – und weltweit gesehen in Millionen¹ von anderen Fällen – soll es sich um die absichtliche Zerstörung des Familienumfeldes zweier Kinder handeln und damit um Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 6 und nach § 7 Völkergesetzbuch.

Gezieltes Erzeugen von Dauerstress als tödliche Waffe von Seiten der Staatsanwaltschaft und der von ihr beauftragten Polizeibehörden gegen die Whistleblowerin

Darüber hinaus soll mit Hilfe des Vorlegens der Beweismittel aus den Volksbank-, Maulkorb-, Mühlen- und Naziprozessen die Grundlage geschaffen werden/worden sein für die Nachweisbarkeit staatliche legalisierten Versuchten Totschlags an der Berichterstatterin und Aufklärerin des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas u.a. durch gezieltes Beifügen von Dauerstress und damit zusätzlichem körperlichen und seelischen Leid.

Lesen Sie hierzu auch den vorausgegangenen Artikel Der Volksbankprozess als Einstiegsprozess für – staatlich forcierten – Totschlag nach § 212 Strafgesetzbuch.

Öffentliche Übermittlung des Inhaltes von „Mail 95 zu NATO“ und „Mail 95a zu NATO“ an die bislang wegen massiver Entfremdung nicht aufgeklärten Söhne der Berichterstatterin

 

Mail 95a zu NATO

Hier: Wichtigste Beweise zu den Volksbankprozessen

Mail 95b zu NATO“ Beweise zu den Mühlenprozessen und „Mail 95c zu NATO“ Beweise zu den Naziprozessen folgen.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 25. Mai 2021 23:57
An: […]
Betreff: Mail 95 zu NATO: Aufforderung zum sofortigen Einschreiten … hier: Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – Die Beweise für gezielt vorgenommenen VÖLKERMORD lt. § 6 und § 7 Völkerstrafgesetzbuch

Mail 95

Wichtiger Hinweis:


Aufgrund des hohen Datenvolumens wird die „Mail 95 zu NATO VÖLKERMORD: METHODEN ZUR SICHEREN SYSTEMATISCHEN ENTFREMDUNG DER KINDER VON IHRER MUTTER, aufgezeigt anhand der Vorgehensweisen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim, des Amtsgerichtes Pforzheim und des Polizeiposten Remchingen-Wilferdingen/Polizeirevier Neuenbürg in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Keltern und dem Bürgermeister der Gemeinde Keltern“ aufgeteilt in Mail 95a: I Volksbankprozesse Beweise, Mail 95b: II Mühlenprozesse Beweise und Mail 95c: III Naziprozesse Beweise.


NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH),
Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)


Zum Mailkomplex mit Betreff:

NATO: Aufforderung zum sofortigen Einschreiten, entschiedenen Handeln gegen Menschenrechtsverbrechen, Verfassungshochverrat, Völkermord und Verfolgung zum Statuieren eines Exempels durch harte Bestrafung der Täter


Hier:

VÖLKERMORD:

METHODEN ZUR SICHEREN SYSTEMATISCHEN ENTFREMDUNG DER KINDER VON IHRER MUTTER, aufgezeigt anhand der Vorgehensweisen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim, des Amtsgerichtes Pforzheim und des Polizeiposten Remchingen-Wilferdingen/Polizeirevier Neuenbürg in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Keltern und dem Bürgermeister der Gemeinde Keltern



Die Schlinge um den Hals der Berichterstatterin:

Die Volksbankprozesse als Einstiegsprozesse in eine unendliche Kette von Prozessverwicklungen, eingeleitet durch die LEGENDÄRE DREIERKETTE

Lesen Sie hier den Artikel mit dem Inhalt der Originalmail

Die Wahrheit wird offengelegt: Missbrauch und Verfolgungsfall von Heiderose Manthey durch Justiz, Polizei, Volksbank, Gemeinde und Bevölkerung

Lesen Sie den Bericht Der Volksbankprozess als Einstiegsprozess für – staatlich forcierten – Totschlag nach § 212 Strafgesetzbuch

Der Volksbankprozess als Einstiegsprozess für – staatlich forcierten – Totschlag nach § 212 Strafgesetzbuch

Die Beweismittel aus den Originalschreiben von „Mail 95 zu NATO“ und „Mail 95a zu NATO“ werden den Söhnen der Berichterstatterin über/mit Benachrichtigung des Bundesverfassungsgerichtes Karlsruhe und der Landeskriminalpolizei Stuttgart zukommen lassen.

_______________________
¹Erasing Family Documentary: „25 Million Parents are being erased in North America“
http://www.archeviva.com/25-million-parents-are-beeing-erased-in-north-america


Bleiben SIEonli
ne. WIR berichten.

ARCHE ist ein Bürgerschaftliches Engagement mit zwei Vereinen und vielem mehr !

Meilenstein in der Geschichte der Menschheit: Vorstellen des Kommunikations-Projektes für die Zukunft

Sprechen ohne versteckte Eigenanteile: FREE – Freie Kommunikation ist erlernbar !

2021-06-04

ARCHE wurde als Bürgerschaftliches Engagement im Jahr 2006 gegründet. Daraus entstanden u.a. zwei Vereine, die  International Association of Human Richts Defenders, das ARCHE – TV-Studio, ARCHEVIVA, ARCHEVIVA Youtube u.v.m., Interaktion mit den größten Organisationen der Welt zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, Berichterstattung an UNO New York und an UNO Genf, UNHRC, NATO u.a.. Foto: Heiderose Manthey.



.
Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. Die Präsidentin der ARCHE: „Endlich neue Wege gehen ! Die Berichterstattung ist in weiten Teilen unter Einreichen von Beweismitteln abgeschlossen.“

Die Präsidentin der ARCHE ist inmitten der Phase II der Berichterstattung an NATO u.a. nach vorausgegangener Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt.

Sie legt die Beweismittel vor, dass es sich um die absichtliche Zerstörung des Familienumfeldes zweier Kinder handelt und damit als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 6 und nach § 7 Völkergesetzbuch einzustufen ist. Mehr noch: Sie legt Beweise vor, dass es um Versuchten Totschlag geht !

ES GEHT UM UNSER ALLER ZUKUNFT !

Gleichzeitig bereitet die Präsidentin der ARCHE, das im Jahr 2006 als Bürgerschaftliches Engagement unter dem Amt des Bürgermeisters Ulrich Pfeifer und mit Hilfe von Bürgermeister Willi Rutschmann gegründet wurde, den Aufbau des aus ihrer Sicht vollkommen zerstörten Umfeldes der ARCHE vor. Sie leitet das BE ARCHE als warnende, lösungsorientierte und stets auf die Zukunft fokussierte Pädagogin, Freie Journalistin und Berichterstatterin an UNO, ALLIIERTE, NATO u.a. als (Kommunal-) Politiker ohne Amt.

Seit 2019 im Gemeinderat: Riegsinger und Grüne verbleiben als ehemalige Leitbildteilnehmer

Mit Mail von Donnerstag, den 03. Juni 2021 um 13:32 Uhr schreibt die Präsidentin zwei Gemeinderäte an, die vor ihrer Wahl im Jahr 2019 am Leitbildteil der Gemeinde Keltern mitwirkten: Diese sind Johannes Riegsinger für die Freie Wähler Gemeinschaft (FWG) und Christin Grüne für die GRÜNEN.

Der Aufbau des Bürgerschaftlichen Engagements (BE) gilt ganz Weiler bzw. Keltern unter Maßgabe der bereits an die NATO gesandten Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung, harte Bestrafung und Wiedergutmachenung.

Was will ARCHE ?

Hier geht es zum Inhalt der Mail dem Wortlaut nach

ARCHE ist ein Bürgerschaftliches Engagement mit zwei Vereinen und vielem mehr !


Bleiben SIE online. WIR berichten !

Wird im Amtsblatt Keltern Schmu mit Annoncen betrieben ?

Klarheit sieht definitiv anders aus !

Es riecht förmlich nach Willkür, gepaart mit amtlicher Arroganz

2021-06-03

Gemeindenachrichten Keltern im tiefen Sumpf der Bürokratie angekommen ? Wie schützt sich ein Verbraucher vor Amtsmissbrauch ? Foto: Heiderose Manthey.


Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. Die Präsidentin der ARCHE macht nochmals Erfahrungen mit der „offiziellen“ Zusammenarbeit zwischen Druckverlag und Verwaltung der Gemeinde Keltern trotz ausdrücklichen Verbots an den Mitarbeiter des Verlags den Inhalt ihrer Mail weiterzuleiten. 

Die Präsidentin der ARCHE ist inmitten der Phase II der Berichterstattung an NATO u.a. nach vorausgegangener Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt.

Sie legt die Beweismittel vor, dass es sich um die absichtliche Zerstörung des Familienumfeldes zweier Kinder handelt und damit als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 6 und nach § 7 Völkergesetzbuch einzustufen ist. Mehr noch: Sie legt Beweise vor, dass es um Versuchten Totschlag geht !

ARCHE gibt der Bevölkerung die Möglichkeit sich zu distanzieren: Der Bürgermeister interveniert nicht gegen die Annonce nach dessen Inkenntnissetzung durch die Präsidentin der ARCHE

Nun möchte die Berichterstatterin, dass auch die Bevölkerung der Gemeinde Weiler bzw. Keltern von ihren Schritten in Kenntnis gesetzt wird und damit die Möglichkeit – nach vorausgegangener Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung und Wiedergutmachung gegen die Täter, gegen die Verleumder, Hilfeleistung Unterlassenden u.a.  im vorliegenden Missbrauchsfall – erhält sich von den Taten, auch von der unterlassenen Hilfeleistung zu distanzieren.

Die Annonce wird vom Verlag gesetzt. Zuvor wird sie von der Anzeige aufgebenden Berichterstatterin selbst dem Bürgermeister zur Kenntnis zugeleitet. Dieser interveniert nicht. Jedoch: Der Mitarbeiter gibt nun vor, es handele sich bei der aufgegebenen Annonce um eine Meinungsäußerung. Dem widerspricht die Berichterstatterin unter klarer Angabe der Fakten.

Der Verlag veröffentlicht jedoch nicht – und zwar nach „Abstimmung“ mit Hauptamtsleiter Riegsinger

Das Vortragen der Fakten reicht dem Mitarbeiter nicht. Er handelt jetzt laut eigenen Angaben „in Abstimmung“ mit dem Hauptamtsleiter der Gemeinde Keltern Steffen Riegsinger und beschließt die Annonce nicht zu veröffentlichen.

Die Berichterstatterin bleibt auf der Forderung der Veröffentlichung bestehen und führt Ungleichbehandlung ihrer Person und der ARCHE gegenüber anderen Klienten und Annocierenden an.

Der Wortlaut der Mail an den Mitarbeiter des Druckverlags

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Wird im Amtsblatt Keltern Schmu mit Annoncen betrieben ?

Annoncenserie der ARCHE in den Gemeindenachrichten Keltern auf einen Blick

Eventuell wird die bereits zur Freigabe erteilte Annonce nicht abgedruckt

ARCHE sucht einen Weg, damit sich die nicht beteiligten Bürger distanzieren können

2021-06-01

Distanzierung möglich – innerhalb einer Woche nach Erhalt der Veröffentlichung – per Mail unter archezeit[ät]gmx.de. Foto: Heiderose Manthey.

Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. Die Berichterstattung ist in weiten Teilen unter Einreichen von Beweismitten abgeschlossen.

Die Präsidentin der ARCHE ist inmitten der Phase II der Berichterstattung an NATO u.a. nach vorausgegangener Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt.

Sie legt die Beweismittel vor, dass es sich um die absichtliche Zerstörung des Familienumfeldes zweier Kinder handelt und damit als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 6 und nach § 7 Völkergesetzbuch einzustufen ist.

JETZT BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT DER DISTANZIERUNG VON DEN VERBRECHEN !

Zur besseren Überschaubarkeit hat sie eine Zusammenstellung aller bisherigen Annoncen im Amtsblatt der Gemeinde Keltern vorgenommen, um den Verlauf der Berichterstattung anhand der Aufklärung der Bevölkerung in Weiler und Keltern zu dokumentieren.

Der Wortlaut der Annonce

 

Diese Annonce ist eine Spende.

MITTÄTERSCHAFT
durch UNTERLASSENE HILFELEISTUNG in Weiler und/oder Keltern NACHWEISBAR ?

Der Raub der Söhne der Präsidentin der ARCHE ist seit 01. Oktober 1997 einigen Bürgern in Weiler bekannt. ARCHE veröffentlicht zur Überwindung von „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, kurz kid – eke – pas genannt, ab 2006 in den Gemeindenachrichten Keltern als Bürgerschaftliches Engagement “ARCHE“, annonciert seit 2016 in den GN Keltern u.a. und seit 2020 zu Verfassungshochverrat, seit 2021 zu Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lt. Völkerstrafgesetzbuch unter Angabe des Fachmagazins ARCHEVIVA.
ARCHE verteilt Flyer, plakatiert zur Aufklärung der Bevölkerung im ARCHE-Mobil und an der ARCHE.

Die Beweise zu den Volksbank-, Mühlen- und Nazi-Prozessen werden per „Mail 95a zu NATO“ ff. versendet.
Wollen Sie sich von diesen Verbrechen distanzieren ?
Ihre Distanzierung wird ausschließlich binnen einer Woche unter archezeit@gmx.de entgegengenommen. Heiderose Manthey.

Die Summe der Wiedergutmachung ist in der Strafanzeige, Antrag auf Strafverfolgung und Wiedergutmachung öffentlich auf www.ARCHEVIVA.com benannt

Ob diese Annonce abgedruckt wird, wird sich am Freitag zeigen. Freigegeben wurde sie. Eventuell ist ARCHE gezwungen, andere Wege zu gehen.

Zu der Annoncenserie geht es hier.

Bleiben SIE online. WIR berichten.

ARCHE bietet Möglichkeit zur Distanzierung im Amtsblatt der Gemeinde Keltern an

Neue Annonce aufgrund schnellen Fortschreitens der Sache „Volksbank-, Mühlen-, Naziprozesse“ mit Vorlage von Beweismitteln für versuchten Totschlag, verübt an der Berichterstatterin an NATO u.a.

Es geht auch um Wiedergutmachung¹: Alle bisherigen Anzeigen aus der Reihe MENSCHENRECHTSVERBRECHEN, VERFASSUNGSHOCHVERRAT, VÖLKERMORD, VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT und VERSUCHTER TOTSCHLAG

2021-05-31

§ 212 Versuchter Totschlag. „(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.“
Strafgesetzbuch https://dejure.org/gesetze/StGB/212.html Foto: Heiderose Manthey

.
Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. Die Präsidentin der ARCHE ist inmitten der Phase II der Berichterstattung an NATO u.a. nach vorausgegangener Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt. Sie beweist, dass es sich um die absichtliche Zerstörung des Familienumfeldes zweier Kinder handelt und damit um Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 6 und nach § 7 Völkergesetzbuch.

Schrittweises Aufdecken Menschenrechtsverbrechen: Versuchter Totschlag 

Überdies beweist sie, dass es um versuchten Totschlag ihr gegenüber geht am Beispiel der Mühlenprozesse.

JETZT BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT: DISTANZIERT EUCH !!!

Über die per Mail von Sonntag, den 30. Mai 2021 um 23:56 Uhr beim Baur-Verlag aufgegebene Annonce warnt ARCHE die Bevölkerung von Weiler, von Keltern u.a. und besonders ihre eigenen Söhne, nicht in der ablehnenden (Trotz-) Haltung ihr gegenüber stecken zu bleiben, sondern einen Schritt auf die Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ zu zu machen und sich (öffentlich) von den bisherigen gegen sie und ihre Kinder, jetzige erwachsene kid – eke – pas – Kinder, begangenen Verbrechen zu distanzieren.

Die Präsidentin der ARCHE deckt das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas auf.

Hier nun die bisherigen Annoncen in den Gemeindenachrichten Keltern, gedruckt von Baur-Typoform²

Für die direkt angefügte Annonce ist die Freigabe erteilt.

Nr. Text
Bild
55. Jahrgang / Nr.22
Freitag, 04. Juni 2021

Diese Annonce ist eine Spende.

MITTÄTERSCHAFT durch UNTERLASSENE HILFELEISTUNG in Weiler und/oder Keltern NACHWEISBAR ?

Der Raub der Söhne der Präsidentin der ARCHE ist seit 01. Oktober 1997 einigen Bürgern in Weiler bekannt. ARCHE veröffentlicht zur Überwindung von „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, kurz kid – eke – pas genannt, ab 2006 in den Gemeindenachrichten Keltern als Bürgerschaftliches Engagement “ARCHE“, annonciert seit 2016 in den GN Keltern u.a. und seit 2020 zu Verfassungshochverrat, seit 2021 zu Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lt. Völkerstrafgesetzbuch unter Angabe des Fachmagazins www.ARCHEVIVA.com.
ARCHE verteilt Flyer, plakatiert zur Aufklärung der Bevölkerung im ARCHE-Mobil und an der ARCHE.

Die Beweise zu den Volksbank-, Mühlen- und Nazi-Prozessen werden per „Mail 95a zu NATO“ ff. versendet.  

Wollen Sie sich von diesen Verbrechen distanzieren ?
Ihre Distanzierung wird ausschließlich binnen einer Woche unter archezeit[ät]gmx.de entgegengenommen. Heiderose Manthey.
Die Summe der Wiedergutmachung ist in der Strafanzeige, Antrag auf Strafverfolgung und Wiedergutmachung öffentlich auf www.ARCHEVIVA.com benannt.  

 

 

 

 

 

 

Die weiteren bereits veröffentlichten Annoncen befinden sich hier.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________
¹ Als Wiedergutmachung fordere ich eine Milliarde (1000 Millionen) Euro Schadenersatz. Quelle: Wiedergutmachung
² Quelle: www.baurdruck.de

Bleiben SIE online. WIR berichten !

Die Volksbankprozesse als Beweis für vorliegenden Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit

METHODEN ZUR SICHEREN SYSTEMATISCHEN ENTFREMDUNG DER KINDER VON IHRER MUTTER

Von den Volksbankprozessen über die Mühlenprozesse bis hin zu den Naziprozessen: Das Vorgehen der LEGENDÄREN DREIERKETTE, bestehend aus Staatsanwaltschaft – Gericht – Polizei in Zusammenarbeit mit Teilen der Gemeinde Keltern

2021-05-25
aktualisiert 2021-05-30| 2021-06-06

IN ABSICHT und MIT VORSATZ: Volksbankprozesse – Mühlenprozesse – Naziprozesse als Beweiskette für vorliegenden Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lt. Völkerstrafgesetzbuch § 6 und § 7

DIE GEZIELTE VERHINDERUNG DER BESTRAFUNG DER TÄTER UND DIE GEZIELTE VERHINDERUNG DER WIEDERGUTMACHUNG IST ABSICHT UND VORSATZ UND GEZIELTER MORDVERSUCH / VERSUCHTER TOTSCHLAG AN DER BERICHTERSTATTERIN AUFGRUND ERZEUGEN VON DAUERSTRESS !

Die Beweise aus den Volksbankprozessen, Mühlen- und Naziprozessen – Aufzeigen von METHODEN ZUR SICHEREN SYSTEMATISCHEN ENTFREMDUNG DER KINDER VON IHRER MUTTER. Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau/New York/Den Haag/Brüssel/Genf/Berlin/Ansbach/Baumholder/Grafenwoehr/Hohenfels/Kaiserslautern/Wiesbaden/Stuttgart/Karlsruhe/Keltern/Weiler. In Phase II der Berichterstattung wird nun die Beweisführung an NATO u.a. zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, vorgelegt und zwar, dass es sich um die absichtliche Zerstörung des Familienumfeldes zweier Kinder handelt und damit um Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 6 und nach § 7 Völkergesetzbuch.

Gegen Millionen von Kindern und Eltern wird in ähnlicher Weise per Justiz, Polizei und Gesellschaft vorgegangen

Heiderose Manthey, kid -eke – pas – Betroffene, Präsidentin der ARCHE und Berichterstatterin an NATO u.a. sendet mit „Mail 95 zu NATO: Aufforderung zum sofortigen Einschreiten … hier: Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – Die Beweise für gezielt vorgenommenen VÖLKERMORD lt. § 6 und § 7 Völkerstrafgesetzbuch“ von Di 25.05.2021 um 23:57 Uhr die Beweise für vorliegenden Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit anhand der Volksbankprozesse zwischen Oktober 2001 und Juni 2007 an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH), Bundesverfassungsgericht Karlsruhe u.a..

Nach Vorlage der Beweismitteln aus den Volksbankprozessen die Beweismittel aus den Mühlen – und Naziprozessen

Weitere Beweise für die Absicht eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören, um ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe zu überführen, liefern auch die Mühlenprozesse aus den Jahren 2017, 2018 und 2019 und die Naziprozesse aus den Jahren 2019 – 2021, deren Beweismittel in Folge an die NATO u.a. geschickt werden.

Der Wortlaut der Mail

Lesen Sie hier den gesamten zum Teil anonymisierten Wortlaut der Mail.

Aktualisiert 2021-05-30

„Mail 95a zu NATO“ und „Mail 95b_01 zu NATO“ – „Mail 95b_07 zu NATO“ mit 65 MB Datenvolumen an Beweisen ist raus. Foto: Heiderose Manthey.

Mit Eröffnung des Mailkomplexes „Mail 95 zu NATO“ wird die Beweisführung vorgenommen, dass es sich bei dem vorliegenden Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, kurz kid – eke – pas benannt, um Völkermord und um Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt lt. § 6 und § 7 Völkerstrafgesetzbuch.

Die Beweise für gezielt vorgenommenen VÖLKERMORD lt. § 6 und § 7 VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT lt. Völkerstrafgesetzbuch

Verschickt wurden als Untergruppierung der „Mail 95 zu NATO“ nachfolgende Mails zu dem Betreff „Aufforderung zum sofortigen Einschreiten … hier: Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – Die Beweise für gezielt vorgenommenen VÖLKERMORD lt. § 6 und § 7 Völkerstrafgesetzbuch“ mit 65 MB Datenvolumen an Beweisen

Lesen Sie hier weiter.

Aktualisiert am 2021-06-06

„Es genügt nicht die Wahrheit zu kennen. Ich muss auch wissen, wann ich sie wem gegenüber auszusprechen habe.“ Text/Foto: Heiderose Manthey.

.
Der Volksbankprozess als Einstiegsprozess für – staatlich forcierten – Totschlag nach § 212 Strafgesetzbuch

Inhalt der „Mail 95 und 95a zu NATO“: Versuchter Totschlag,  erzeugt u.a. durch gezielte Herbeiführung von Dauerstress, durch unablässige Falschanzeigen aus der Bevölkerung, durch falsche Strafverfolgung, unablässige Führung von Prozessen gegen die unschuldige Aufklärerin und Unterlassene Hilfeleistung

§ 212  Totschlag(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft. (2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.“¹



Bleiben SIE online. WIR berichten !