Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil IV

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis Teil II

Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: I was a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me !

2020-03-30

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ Gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHEVIVA führt die Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ mit Teil 2 des Interviews von Prof. Dr. Aris Christidis fort. Vorab teilt ARCHE nochmals mit – auch allen Staatsanwaltschaften – , dass die wichtigsten kid – eke – pas Urteile im Falle von Professor Christidis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, gesendet wurden. Ungeschwärzt !, d.h. sämtliche Verfahrensbeteiligten sind somit der UNO gemeldet, ebenso wie in einem der ARCHE in Keltern-Weiler bekannten Fall.

Zum Nachlesen: Hier finden Sie Teil I des Interviews Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil I Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: „I’m a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me“ vom 2020-03-25.

.

Das Interview – Teil II

 

2. Haben Sie weiterhin per Gericht versucht, durch den Dschungel der gegen Sie angesetzten Entfremdungsmechanismen zu kommen und einen Kontakt zu Ihren Kinder herstellen können ?

In beiden Verfahren wurde die Möglichkeit einer Revision abgelehnt. Doch ich konnte meine Kinder nicht aufgeben; die inzwischen fast erreichte Volljährigkeit änderte nichts an der Tatsache, dass sie auf Betreiben des Tiefen Staats und zur Bestrafung ihres friedenspolitisch unbotmäßigen Vaters zu Displaced Persons gemacht worden waren: Sie wurden nicht nur von ihrem Vater getrennt und einem – sagen wir: – „problematischen“ Milieu überlassen, sondern auch von mehr als 90% ihrer Verwandten und Familienfreunde und deren Kulturkreis isoliert.

Wenn Sie bedenken, dass, im Gegensatz zur deutschen, die griechische Staatsangehörigkeit nicht entzogen werden kann, erkennen Sie, dass hier zwei junge Menschen für die einzige Gegend, in der niemand ihr Recht auf Heimat bestreiten kann, zu Fremden und funktionalen Analphabeten gemacht wurden. Allein für die Entfernung vom Griechisch-Unterricht („Herkunftsunterricht“) wurden 7 (sieben) Beschlüsse gefasst, weil ich meine Anträge für jedes Schuljahr neu stellte. Allzu verräterisch war der Beschluss des Richters Schwamb vom 10.09.2008; darin fand er es für die damals 9 und 11 Jahre alten Kinder „verständlich und sogar wünschenswert, wenn sie für sich noch eine ausreichende Zeit für sportliche Betätigungen am Nachmittag beanspruchen“ – ein fulminantes Plädoyer gegen die Schulpflicht, jedoch nur für meine Kinder.

Drei Wochen nach Beschluss-Zustellung, am 22.10.2008, rief mich mein damals 9jähriger Sohn an und bat mich, ihn wieder regelmäßig zu seinem wöchentlichen Griechisch-Unterricht zu bringen. Am Ende des Schuljahrs (im Juni 2009) zeigte er mir stolz sein Zeugnis, das unter „Herkunftsunterricht“ ein weiteres „Sehr gut“ enthielt. Sein großer Bruder hatte sich nicht getraut. …

Lesen Sie   hier  weiter.


 

Folgen Sie uns ! Bleiben Sie online und wachsam !

Lesen Sie demnächst in Teil V der Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ die Antworten auf die Frage

5.     Was muss sich an der deutschen Rechtsprechung dringend ändern, damit das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas überwunden werden kann ? 

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil I

Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: „I’m a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me“

2020-03-25

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ So gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHEVIVA führt die Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ fort. Vorab teilt ARCHE mit, dass die wichtigsten kid – eke – pas Urteile im Falle von Professor Christidis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, gesendet wurden. Ungeschwärzt !, d.h. sämtliche Verfahrensbeteiligten sind somit der UNO gemeldet.

Professor Christidis war es, den ARCHE unter zwei weiteren Experten in einem Antrag der ARCHE an Dr. Angela Merkel und an den Bundestag als Betroffenen-Experten für eine kid – eke – pas – E X P E R T E N A N H Ö R U N G vor dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vorschlug.

Im Text heißt es:

„1. Veranlassung der Anhörung vor dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz der nachfolgenden kid – eke – pas – Experten:

  • Prof. Dr. Aris Christidis (betroffener Vater, Prof. Dr.-Ing. an der Technischen Hochschule Mittelhessen Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik, hat Erfahrung im Kampf um seine Söhne aus über 100 Prozessen) … „

Die Bundeskanzlerin blieb stumm, wie sie es auch zu allen Anschreiben und weiteren Anträgen der Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, blieb.

Und Professor Christidis war es auch, der gemeinsam mit der Leiterin der ARCHE und einem Mitarbeiter der IAoHRD Vorschläge zur Definitions zu „Weißer Folter“ auf den Aufruf des UN-Sonderberichterstatter Melzer Call for submissions on Psychological Torture and Ill-Treatment vorlegte.

a



Krieg im Land der Merkel: Es kann jeden treffen !
„Der kleine Mann von der Straße“ kämpft
genauso um das Leben seiner Kinder wie die geistige Denker-Elite.



.

.
Das Interview.

Prof. Dr. Aris Christidis, am 01.01.2017 wurde unser Film SCHACHMATT DER JUSTIZ … Prof. Christidis schreibt Rechtsgeschichte auf RASTATTT veröffentlicht. Dieser Film ist bis zum heutigen Tage 71.293 Aufrufe mal aufgerufen worden. Er ist einer der drei Aufklärungsfilme¹ für die Bundesregierung über das Menschenrechtsverbrechen Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, kurz kid – eke – pas genannt.

1.     Was ist aus Ihrer Klage vor dem Oberlandesgericht Frankfurt gegen das Land Hessen mit einem Schadensanspruch von 25.000 € geworden? Der Vorsitzende Richter am OLG Frankfurt war damals Dr. Deichmann.

Professor Christidis erzählt hier über die Kämpfe um seine Kinder vor deutschen Gerichten.

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III

Folgen Sie uns ! Bleiben Sie online und wachsam !

Lesen Sie demnächst in Teil IV und V die Antworten auf die Fragen

2.     Haben Sie weiterhin per Gericht versucht, durch den Dschungel der gegen Sie angesetzten Entfremdungsmechanismen zu kommen und einen Kontakt zu Ihren Kinder herstellen können ?
3.     Wie viele Gerichtsprozesse haben Sie insgesamt geführt und welche Gerichte waren daran beteiligt ? Können Sie alle Richter und die angerufenen Gerichte benennen ?
4.     Was ist Ihr Ziel und wie weit glauben Sie noch davon entfernt zu sein ? 
5.     Was muss sich an der deutschen Rechtsprechung dringend ändern, damit das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas überwunden werden kann ?

Mitteilung an die Bevölkerung von Weiler am Schwarzen Brett

Zu welchen ZWEI AUFREIZENDEN LADIES pflegt eine Kelterner Autorität intime Beziehungen ?

Und in welchem Zusammenhang stehen diese zu den Angriffen auf die Leiterin der ARCHE ?

 

2020-03-22

Der Artikel, der die Frage nach einer Anzeige gegen den Bürgermeister von Keltern, Steffen Bochinger, aufwirft, hängt nun auch am Schwarzen Brett des Hellblauen Häuschens. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. In ihrem Artikel Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ? spricht ARCHEVIVA von einer neuen Form von „Juden“verfolgung in der Gemeinde. Der im Herzen eines Leitbildteilnehmers festsitzende Giftstachel wurde im Leitbildprozess der Gemeinde Keltern unter Verantwortung von Bürgermeister Bochinger verursacht.

Das Gemeindeoberhaupt maßt sich nach Abschluss des Leitbildprozesses überdies an, eine Aussonderung von ihm unliebsamen Menschen angehen zu wollen. Einige Teilnehmer distanzierten sich per Einschreiben/Rückschein von diesen ungeheuerlichen Diskriminierungen. ARCHEVIVA berichtete über die menschenverachtenden Vorgänge im Artikel Schwere Entwürdigungen im Leitbild der Gemeinde Keltern.

Buntes Treiben im Hexenkessel, um sich gegenseitig zu decken ?

Nachfolgende Fragen drängen sich nach den immer wiederkehrenden Angriffen auf ARCHE – auch im Zusammenhang mit der Diskriminierung im Leitbild – zunehmend auf:

1. In welcher Beziehung stehen zwei in der Gemeinde tätigen Weilermer Mütter, die Denunziation, unterlassene Hilfeleistung und Falschaussagen gegenüber der Leiterin der ARCHE ausübten, zu einer Kelterner Autorität ?

2. Haben etwa intime Beziehungen zwischen den voneinander abhängigen Denunzianten Einfluss auf die Vorgänge gegen die Leiterin der ARCHE ?

Schützen sich die Täter unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit wegen intimer Beziehungen, die sie versuchten geheim zu halten ? Sind die angeblichen Christinnen gar nicht so christlich, wie sie vorgeben ?

Bildstrecke zum Nachdenken: Abschaum der Gesellschaft

.
Bleiben Sie online. Wir berichten weiter.

Klicken Sie zur Weiterleitung auf ergänzende Texte die unterstrichenen Wörter an.

Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ?

Eine neue Form von „Juden“verfolgung

Festsitzender Giftstachel aus dem Leitbildprozess: Gemeindeoberhaupt maßt sich Aussonderung von ihm unliebsamen Menschen an

2020-03-20

Bernd Schöpfle (Name geändert) und der „NEUE JUDENSTERN DER GEMEINDE KELTERN“ – und das ist bei Gott kein Faschingsscherz der Honigschlecker – ein neues Wahrzeichen des Ortes seit Durchführung des Leitbildprozesses im Jahr 2018/2019 mit seinem Verantwortungsträger Steffen Bochinger, Bürgermeister von Keltern. Keltern, eine „Gemeinde auf der Höhe der Zeit“, so lautete der An-Werbe-Slogan für das Mitmachen der Bürger im Leitbild der Gemeinde Keltern. Wird diese Höhe zum Sturz von Bochinger führen und ihn aus seinem Kelterner Chef-Sessel reißen ? Foto: Heiderose Manthey.

.
Weiler/Keltern-Ellmendingen. Laut Wikipedia war der Judenstern „eine öffentlich sichtbare Maßnahme zur Durchführung des Holocausts.“ … „Mit dem Kennzeichen ließen sich die Träger leichter für die damals beginnenden planmäßigen Judendeportationen in die von den Nationalsozialisten eingerichteten Ghettos, Konzentrationslager und Vernichtungslager in Osteuropa auffinden.“

Die Tür des Kelterner Rathauses blieb für Schöpfle verschlossen

Bernd Schöpfle (Name geändert) wollte vergangenen Dienstag beim Hauptamtsleiter der Gemeinde Keltern, Steffen Riegsinger, vorsprechen. Von diesem Gespräch erhoffte er sich die dringend klärende Antwort zu seinem Anliegen. Trotz Anruf und Klingeln musste Schöpfle vor der Tür stehen bleiben und sein Ersuchen aufgrund Unerreichbarkeit der Kelterner Verwaltung schriftlich einbringen.

Dokumente der stattgefundenen Diffamierung im Leitbild von Keltern vorgelegt – auch Bestätigung des Schreibens an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer

In seinem Schreiben formulierte Schöpfle die Bitte an Riegsinger, ihm aus den benannten Sachverhalten die Vergehen zu benennen, die Bürgermeister Steffen Bochinger ihm gegenüber während des Leitbild-Prozesses der Gemeinde Keltern begangen habe. Zur Feststellung fügte der Leitbildteilnehmer einen Brief Steffen Bochingers vom 29.04.2019 bei, ein Gedächtnisprotokoll verfasst vom 30.12.2019, ein weiteres Protokoll eines anderen Teilnehmers vom 03.01.2020 und die Bestätigung der ARCHE über das Absenden unterschiedlicher Anliegen an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer vom 15.03.2020.

Bernd Schöpfle will sich abgrenzen von dem „NEUEN JUDENTUM“ der Gemeinde Keltern

Leitbildteilnehmer Schöpfle sprach sich per Einschreiben/Rückschein gegen die Bloßstellung von benannten Personengruppen und deren Ausgrenzung aus der Gemeinde Keltern aus. Wie es zu dieser machtorientierten Ausgrenzung kam, schildert Schöpfle in seinem Protokoll und in mehreren Schreiben an den Bürgermeister.

In anonymisierter Form veröffentlicht ARCHEVIVA das Anschreiben von Bernd Schöpfle an Steffen Riegsinger, das Protokoll des Leibildteilnehmers A, das Protokoll des Leitbildteilnehmers B und das Schreiben der ARCHE als Bestätigung für die Absendung der Diskriminierung an die Vereinten Nationen – ein weiteres Beispiel aus der Gemeinde Keltern für öffentliche Denunziation mit Wissen der Verantwortlichen, jedoch ohne deren Eingreifen.


Reicht dieser Vorfall für die Entlassung/Amtsenthebung des Bürgermeisters ?
.
Oder wäre es zu diesem Zeitpunkt nicht doch klüger, er würde von sich aus zurücktreten ?

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil II

Wie weit geht ein Macht-System, um bedeutende Menschen unterdrückt zu halten ?

Erniedrigung – ein Zeichen von Korruption und Folter !

2020-03-17

Landgericht Frankfurt. Wir schreiben das Jahr 2017. Christidis wenige Minuten vor seinem 100sten (?) Prozess. Neben ihm Filmemacher Volker Hoffmann. Titelbild: EINGEBRANNT. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. Bezugnehmend auf unseren Artikel „Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil I – Mit einem solchen Instrumentarium lassen sich Dissidenten schnell und ‚demokratisch‘ ausschalten“ nehmen wir die Weiterführung der Offenlegung des kid – eke – pas Falles von Prof. Dr. Aris Christidis auf.

ARCHE führte in den letzten Wochen ein Interview mit dem von staatlichem Kinderraub und Entfremdung hoch betroffenen Akademiker, der bereits zweimal im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel seinen Fall vortrug, für Berichte und Filme Journalisten zur Verfügung stand und im Merkel-Deutschland über 100 Prozesse führte – auf der Suche nach seinen beiden Söhnen.

Zur Geschichte – Der Ausgangspunkt

Der Film „Schachmatt der Justiz“ auf ARCHE VIVA Youtube und auf RASTATTT

Prof. Dr. Aris Christidis erlebt als Grieche eine Trennung von Frau und seinen beiden Söhnen, die sein Leben vollkommen verändert. Im Kampf um den Erhalt der Bindung zu seinen Kindern wird er mit Justiz-, Gutachter- und Jugendamtswillkür konfrontiert, die ihn immer tiefer in den Moloch der Menschenrecht verachtenden Justiz stürzt: Falschbeschuldigung und Korruption begegnen ihm jahrelang und versuchen ihn zu zermürben.

Nach über 100 Prozessen und zwei Vorträgen im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel sieht er immer noch keine Möglichkeit seinen Söhnen im Leben begegnen zu können. Wichtiger Aufklärungsfilm über kid – eke – pas¹ und über den Prozess von Christidis vor dem Oberlandesgericht in Frankfurt. Christidis setzt zum Gegenschlag an:
Schachmatt der Justiz … Professor Christidis schreibt Rechtsgeschichte

Filme über Professor Christidis auf
ARCHEVIVA Youtube

Film
In den Fängen der Justiz I
Film In den Fängen der Justiz II dazu der Vortrag von Prof. Dr. Christidis
Aus dem Europäischen Parlament: Jugendamt nicht die politische Führung des Landes
GAG Gießen Die Richter und ihre Denker – Strukturen in der Justiz und im Gutachterwesen II
Film Rede vor dem Europäischen Parlament

Berichte auf ARCHEVIVA

Vom Antragsteller zum Kläger: Aris Christidis erneut vor Gericht
Christidis Aris Prof. Dr.
Prof. Dr. Aris Christidis: Tote durch Fehler in Justiz und im Gutachterwesen gilt es zu vermeiden ! Prof. Dr. Aris Christidis sollte kriminalisiert werden
Brüssel. Prof. Dr. Aris Christidis vor dem Petitionsausschuss im Europäischen Parlament
Der Justiz zum Fraß Professor
Christidis antwortet auf den Artikel „Koalitionskrach zum Kindeswohl“
Ist die Aktion “Gemeinsam gegen Sexuelle Gewalt” eine Lüge – direkt aus dem Ministerium ? 
Professor Christidis antwortet auf den Artikel „Koalitionskrach zum Kindeswohl“
Professor Christidis‘ Kampf um Gerechtigkeit und Reputation I

Professor Christidis‘ Kampf um Gerechtigkeit und Reputation II
Sorgerecht auf Mutter übertragen trotz attestierten Sexuellen Missbrauchs der Mutter an ihren Söhnen

Zu den Auswirkungen des Familienrechts in Europa

Aufklärungsfilme für die Bundesregierung von Volker Hoffmann und Heiderose Manthey

Gekreuzigte Väter
Schachmatt der Justiz
Familienzerriss

Wie geht es weiter ?

Lesen Sie schon bald und in weiteren Folgen mehr über die Rechts-Geschichte von Prof. Dr. Aris Christidis ! Bleiben Sie online, wach und misstrauisch !

Manthey konfrontiert Bürgermeister Bochinger, Gemeinderäte Keltern, die Evangelische Kirche samt Räten und Kindergartenpersonal mit schwerwiegenden Fehlleistungen

UN-Bericht über Psychologische Folter

Leiterin der ARCHE macht Vorgabe zur Läuterung: „Aufräumen ist angesagt !“

2020-03-10

Die Leiterin der ARCHE berichtete über mehrere Monate an den UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer u.a. über heimliche und unheimliche Vorgänge in Keltern, die Diffamierung, Demütigung und Rufmord einzelner Personen betrafen, ohne dass diese nach Offenlegung der Vorfälle von Verursacherseite her revidiert worden wären, auch nicht von Bürgermeister Steffen Bochinger. Fotos: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler/Keltern-Ellmendingen. In einem Schreiben konfrontiert Heiderose Manthey, Pädagogin und Freie Journalistin, die Kelterner Entscheidungsgremien in Person Steffen Bochinger, Gemeinderäte von Keltern, Stefan Wacker, Kirchengemeinderäte der Evangelischen Kirche in Ellmendingen und Weiler, Martin Becker u.a., die Kindergartenleiter Petra Frey und ehemals Elisabeth Winterboer mit menschenverachtenden Vorkommnissen, die an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer gemeldet wurden.

Schwerwiegende Fehlleistungen von Amtswillkür und Korruption

Mehrere schwerwiegende Fehlleistungen hatten sich in den letzten Jahren angestaut, die nun zur UN nach Genf zur Vorlage vor dem Menschenrechtsrat weitergeleitet wurden. 

In dem Brief heißt  es:


ARCHE & IAoHRD

Heiderose Manthey                                                                                                                                                                    Weiler, 07.03.2020
Birkigstr. 18
75210 Keltern-Weiler

 

Verteiler
Steffen Bochinger
Gemeinderat der Gemeinde Keltern
Weinbergstraße 9
75210 Keltern-Ellmendingen

Verteiler
Stefan Wacker, Rainer Schemenauer
Kirchengemeinderat der Evangelischen Kirche Weiler
Elisabeth Winterboer, Petra Frey
Kirchstr. 1
75210 Keltern-Weiler

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die Berichterstattung der ARCHE und der INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS an die UN vorerst abgeschlossen ist. Aufgrund unserer selbst gemachten Erfahrungen, besonders hier in der Gemeinde Keltern zu den unterschiedlichsten Themen, trugen wir nun zur Erfassung des Begriffes „Weiße Folter“ bei.

Primäres Ziel unserer Berichterstattung galt dem Klären des Zusammenhangs zwischen Korruption und Folter, ursprünglich entstanden aus Regierungsfehlern, anschließender systematischer staatlich und kommunal geförderter (ungerechtfertigter) Drohung und (ebenso ungerechtfertigter) Verfolgung von Einzelpersonen und Gruppen, die auch vor Ort Enthüllungen nach erfolgter institutioneller Willkür vornahmen, den sogenannten Whistleblowern. Unser Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Aufdecken der „Folterumgebung“, d.h. unsere Beiträge dienten vorwiegend der Aufklärung der Frage, wie Täter, hinzugezogene Mittäter und sogenannte „stumme Zeugen“ mit Absicht und mit verschiedenen Methoden (auch sehr intimen zur eigenen Vorteilgewinnung), mit Einzelhandlungen oder einer Kombination mehrerer Handlungen den lokalen Umkreis eines Opfers zu infizieren imstande sind, wie sie das inhärente Bedürfnis nach gemeinschaftlichem Vertrauen durch institutionelle Willkür durch (verbale) Verfolgung der Opfer und Rufmord brechen und diese der Lächerlichkeit Preis geben, deren Würde und Identität verletzen, um ihren Folterzweck zu erreichen.

Menschenrechtsverbrechen zu ahnden, z.B. geraubte Kinder vor Eintreten ihrer nicht mehr therapierbaren Entfremdung zu schützen und unverzüglich zurückzuholen, dürfte in unser aller Sinne und besonders im Sinne der Gemeinde Keltern und der dortigen Mitwirkenden und Mitarbeiter sein oder mehr noch, dürfte doch wohl geradezu ein Herzensanliegen der in der Gemeinde Tätigen sein.

Beigefügt übersende ich Ihnen unseren letzten Bericht zum Thema: Weiße Folter durch Diffamierung und Verleumdung im Zusammenhang mit dem Menschenrechtsverbrechen

Kinderraub [nicht nur] in Deutschland –
Eltern-Kind-Entfremdung –
Parental Alienation Syndrome“,

kurz kid – eke – pas benannt.

Gerne setzen wir Sie von unserem weiteren Vorgehen in Kenntnis. Den jeweiligen aktuellen Stand dürfen Sie auch unserem Fachmagazin ARCHEVIVA entnehmen, das sich weltweit zur Überwindung von kid – eke – pas einsetzt.

Mit freundlichem Gruß

______________________________________________
Heiderose Manthey, Pädagogin, Chefredakteur des Fachmagazins ARCHEVIVA, Gründe-
rin und Leiterin der ARCHE, Mitgründerin der IAoHRD, Kämpferin für den Weltfrieden


Bilderfolge der Briefe an die Kelterner kommunale und geistliche Gemeinde 

.
Die Briefe wurden an den jeweiligen Verwaltungen der Gemeinde Keltern zur Weiterleitung an den Bürgermeister und an die Gemeinderäte aller Fraktionen, der Kirchengemeinde Ellmendingen und Weiler, bei Martin Becker und Mirjam Vogel – bei letzteren zur Weiterleitung an die Kirchengemeinderäte Bittighofer, Mayer, Pömpner, Rebholz, Schlittenhardt und Wüst – unter Zeugen eingeworfen. Über den Inhalt informiert wurden

Michael Augenstein (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Stephan Augenstein (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Karin Becker (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Martin Becker (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Claus Bischoff (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Robin Bischoff (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Claudia Bittighofer (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Steffen Bochinger (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Bürgermeister, Stand: 10.03.2020)
Tanja Breunig (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Manfred Dengler (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Christin Grüne (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Petra Frey (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kindergartenleiter des Evangelischen Kindergartens Weiler, Stand: 10.03.2020)
Benjamin Hauck (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Anja Jost (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern zum Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Wolfgang Mayer (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Rolf Mertz (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Susanne Nittel (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Dandy Pömpner (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Tamara Rebholz (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Jochen Reister (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Johannes Riegsinger (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Michael Sengle (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Karl-Heinz Schlittenhardt  (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Michael Trägner (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Mirjam Vogel (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Rainer Schemenauer (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Gemeindediakon, Stand: 10.03.2020)
Mirjam Vogel (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020)
Stefan Wacker
(lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Pfarrer, Stand: 10.03.2020)
Oliver Weik (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Elisabeth Winterboer (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kindergartenleiter des Evangelischen Kindergartens Weiler, Stand: vor 10.03.2020 – verantwortlich für Erstanzeige gegen die Leiterin der ARCHE)
Kerstin Wößner (lt. Mitteilung auf der Website der Gemeinde Keltern Ratsmitglied, Stand: 10.03.2020)
Harald Wüst (lt. Mitteilung der Webseite der Evangelischen Kirche Ellmendingen Weiler Kirchengemeinderat, Stand: 10.03.2020).

Nazistrukturen regieren die Gemeinde Keltern

Nach Einschätzung von Manthey ist die gesamte Verwaltungsstruktur und die in der Gemeinde Keltern Wirkenden im untherapierten Post-Nazi-Deutschland stecken geblieben, bzw. hat sich erst gar nicht befreit von kruden Verhaltensweisen des Wohlwollens für die einen und des Ab- und Ausgrenzens der anderen. Bereits im Jahr 2017 veröffentlichte Manthey auf einen schweren Fehler des Bürgermeisters Steffen Bochinger hin den Artikel „Manthey fordert von Bürgermeister Bochinger: Entnazifizieren Sie sich und Ihre Gemeinde Keltern ! – ARCHE mit einem Post-Nazi-Deutschland¹ am Wirkungsort konfrontiert – Bochingers Rückkehr zum Neutralitätsgebot und zur Demokratie erzwingen“.

Bei der Aufklärungskampagne über kid – eke – pas und über Frühsexualisierung rutscht der Kelterner Schultes auf die Täterseite ab und bemüht sogar die Polizei gegen das ARCHE-Mobil.

Stellvertretende Leiterin des Haupt- und Ordnungsamtes Claudia Honnen: „Wir danken für Ihr Verständnis.“

Noch abstruser wird es, wenn bei der Gemeinde gemeldet wird, dass z.B. eine Hecke so sehr auf den Gehweg ragt, dass Fußgänger auf die Straße ausweichen müssen. Nach mehrfacher Meldung mit Beweisfotos wurde die Anzeigenerstatterin – im Falle von Gerlinde B. – nach mehreren Wochen des Monierens von Claudia Honnen gebeten, Verständnis dafür zu haben, dass der Rückschnitt der Hecke – wohlgemerkt zu Lasten und obendrein verkehrsgefährdend für die Fußgänger – von den Eigentümern immer noch nicht vorgenommen werden würde.
Gerlinde B. aber selbst drohte gegen eine Nachbarin mit einem eigens hinzugezogenen Rechtsanwalt mit einer Klage, bestimmte den genauen Termin, bis wann der Rückschnitt der über den Zaun in ihren Garten hinein hängenden Äste zu erfolgen hätte und drohte sogar damit, einen Gärtner auf Kosten der Nachbarin zu bestellen, die den Rückschnitt eh schon auf ihrer Agenda hatte und bereits eine Motorsäge erworben hatte.
Die Rückschnitte von Seiten der Nachbarin wurden punktgenau vorgenommen. Gerlinde B. aber lässt sich Zeit und beansprucht obendrein gerne die Unterstützung der Verwaltungsangestellten, die um Verständnis für die fahrlässige Haltung der Grundstücksbesitzerin bittet.
Im umgekehrten Falle aber griff die stellvertretende Ordnungsamts-Leiterin Honnen ohne Skrupel ein: Die Halterin des ARCHE-Fahrzeuges, das von Unbekannten während Aufklärungsarbeiten verschleppt worden war, wurde von Claudia Honnen und Sabine Schuster prompt angezeigt, also ohne Verständnis dafür, dass die Halterin das Auto gar nicht in den abgeschlossenen Fußweg eingestellt hatte oder überhaupt hätte einstellen können wegen der angebrachten Absperr-Pfosten. Honnen zeigte keinerlei Verständnis.
Der von der Fahrzeughalterin im Polizeirevier Neuenbürg diensthabende und um Hilfe gebetene Polizist ermittelte nicht, hielt es noch nicht einmal für notwendig mit vor Ort zu gehen, um den Tathergang nachvollziehen zu können oder Spuren zu sichern. ARCHEVIVA berichtete über diese kriminelle Handlung im März 2017 ARCHE-Fahrzeug wurde verschleppt – 
Gezielt geplante Störaktionen laufen gegen die archianische Aufklärungskampagne zum Thema „Kindesmissbrauch“.

Polizei ein Teil des Klüngels

Die Polizei ist auch mit verwickelt. Sie lässt sich in den Sog der Verleumdung und Falschbeschuldigung reinziehen; die Staatsanwaltschaft und das Polizeirevier Neuenbürg geben bis zum heutigen Tag keine Auskunft darüber, ob die von der ARCHE-Leiterin gemachte Anzeige mit Strafverfolgung gegen Martin Becker, Gunnar Klüssendorf, Annerose Schroth und gegen die beiden Polizisten Polizeikommissar Maximilian Ott und Polizeimeister Silas Lindhöfer nach dem gewonnenen Mühlen-Prozess angenommen wurde und ob gegen die Täter ermittelt wird.

Aber: „Anstatt Demokratie und Recht regieren Willkür und Korruption. Das ist nicht mal mehr ‚Vetterleswirtschaft‘, sondern Unrecht wird sehenden Auges von den ‚Dorfautoritäten‘ gedeckt.

Das kann einem Betroffenen das Leben zur Hölle machen, eventuell auch dessen Leben beenden, wenn er Schmach und Schande nicht aushalten kann. Wer diese mafiösoiden Strukturen aufdeckt, wird angegriffen – bis aufs Messer. Und wer durch diese Brandmarkungen auch von höchster Kelterner Stelle in Ungnade gefallen zu sein scheint, gegen den rennt das ganze Dorf. Denunziation hat in Keltern ein schwerwiegenderes Gewicht als Aufklärung. Fehlende Hilfestellungen nach Aufdecken des Unrechts, das sind klare Zeichen eines Post-Nazi-Deutschlands. Der Klüngel hält sich versteckt und deckt sich gegenseitig.“, so die Leiterin der ARCHE und Freie Journalistin.

Auswirkungen eines mafiösoiden Establishments

„Wir haben es mit einem Willkür- und Denunziantenstaat wie damals zu tun.“, sagt Manthey. „„Nazis“ beherrschen eine geglaubte Demokratie im Höchstmaß. Eine „Juden“-Verfolgung läuft in Keltern und „Juden“ sind die, die das Unrecht anprangern und nicht zum mafiösoiden Establishment gehören oder sich durch die Betten der „Autoritäten“ schlafen, um ihren Job zu (er- oder be-) halten. Ob der Gemeinderat jemals die Anzeigen oder Hilferufe von Verfolgten in Keltern anrührte, das steht in den Sternen.“ Die von der ARCHE-Leitung an den Gemeinderat gesandten Emails blieben jedoch unbeantwortet, versandeten oder wurden sogar von einem Gemeinderat und Polizisten als „Belästigung“ moniert. Dieser auch für das Recht und für den Frieden in der Gemeinde Keltern Zuständige verließ in der Öffentlichkeit verlauten, dass er von der ARCHE zugespamt werden würde. Wohlgemerkt wurde er in nur wenigen Fällen und das über mehrere Jahre in seiner Funktion als Gemeinderat und Polizist angeschrieben, nicht privat ! Geantwortet hat er jedoch nie, also auch die Tatbestände hingenommen und zugeschaut, wie andere verfolgt wurden.

Neue „Judenhasser“ sind vor Ort. Im Artikel Schwere Entwürdigungen im Leitbild der Gemeinde Keltern – Dunkle Wolken am Horizont: Projekt Gemeinde-Leitbild: „KELTERN – eine Gemeinde auf der Höhe der Zeit“ ? Verantwortliche aus dem Rathaus und Gruppenführer schweigen zu ungeklärten Vorgängen, auch Bürgermeister Bochinger wird die irre und abstruse Art des Vorgehens gegenüber „Neuen Juden“ beschrieben. Wer ist denn der „Judenschauer in der Gemeinde ?“, fragt Manthey entsetzt.

Fragen an Bürgermeister Bochinger und an Gemeinderat von Keltern zur Umsetzung des Passus „Klare Kante“

  1. Wer befindet in der Gemeinde Keltern darüber, wer Reichsbürger, Neonazis oder der Anastasia-Bewegung Angehörige sind ?
  2. Wie sieht nach der Be- oder Verurteilung die Konsequenz für diese Bürger aus ?
  3. Wer sind die unter Punkt, Punkt, Punkt benannten weiteren Bürger, die die „Klare Kante“ gezeigt bekommen ?
  4. Wie sieht die Kenntlichmachung dieser Bürger aus ? Hatten wir das nicht schon einmal ?
  5. Wie wird die Klare Kante ganz konkret umgesetzt ?
  6. Wer sind die namentlich erfassten Aufseher der Gemeinde ?
  7. Wo kann man sich als Aufseher ausbilden lassen und bewerben, „Reichsbürger-Schauer“ und „Anastasia-Schauer“ zu werden ?

Wo der Name steht, steht auch der Kopf von Bochinger, Trägner, Dengler, Nittel und Becker

Der Gemeinderatsbeschluss vom 22.10.2019 wurde von Bürgermeister Steffen Bochinger und von den Fraktionssprechern des Gemeinderates namens Michael Trägner (FWG), Manfred Dengler (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Susanne Nittel (SPD) und Karin Becker (CDU) unterzeichnet.

Screenshot aus der Veröffentlichung des Leitbildes in der Webseite der Gemeinde Keltern. Foto: Veröffentlichung der Gemeinde Keltern im Internet.

.
Was erwartet Manthey ?

„Eine Welle der Empörung. Und dann Richtigstellung auf der ganzen Linie ! Und das Wissen, dass dieses Post-Nazi-Reich Keltern endlich ganz überwunden ist, damit die Denunzianten und Täter anders Denkende und Aufklärende nie mehr mittels psychologischer Folter zu töten versuchen. Die selbst ernannten Herrenmenschen und Kelterner Nazis, die imstande sind „Judenschau“ zu betreiben, müssen in ihrem Wirken unschädlich gemacht werden. Die absurde Ideologisierung des wieder aufgelebten Herrentums in Keltern muss fallen. Endgültig !“ und mit Blick auf den Kelterner Schultes trifft Manthey klare und eiskalte Worte: „Tun Sie das Ihrige, Steffen Bochinger, gehen Sie !“

Bericht des Sonderberichterstatters über Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung der Bestrafung

Übersetzung A/HRC/43/49 ins Deutsche

MenschenrechtsratDreiundvierzigste Sitzung – 24. Februar bis 20. März 2020

2020-03-08

„Angela Merkel führt Krieg gegen das eigene Volk !!!“: „56. Eine routinemäßige Methode der psychologischen Folter besteht darin, das Bedürfnis des Opfers nach sozialer und emotionaler Beziehung durch Isolation, soziale Ausgrenzung, Mobbing und Verrat anzugreifen. Personen, denen ein bedeutender sozialer Kontakt entzogen und die emotionalen Manipulationen ausgesetzt sind, können schnell stark destabilisiert und geschwächt werden.“ … KINDERRAUB IST EINE KRIEGSSTRATEGIE GEGEN DAS EIGENE VOLK ! Foto: Heiderose Manthey.

.
Genf/Weiler. ARCHE veröffentlicht die Übersetzung des Berichtes des Sonderberichterstatters Nils Melzer über Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung der Bestrafung. Über vier Monate hat die Leiterin der ARCHE, Whistleblowerin und weltweite Vernetzerin zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas fundierte Berichte auf Beweislage nach Genf geschickt.

Viele kid – eke – pas – Betroffene hatten Vertrauen in die ARCHE-Vorkämpferin und schickten ihre grausamen, abscheulichen, menschenverachtenden und Familien zerstörenden Fälle, ein beispielloses Schlachtfeld von Staats- und Justizversagen mit kafkaesken Gerichtsverfahren, Urteilen, Gutachten und Beschlüssen an die Kämpferin für den Weltfrieden, die diese dann pflichtbewusst und mit äußerster Sorgfalt gegenüber den Betroffenen, mit sorgsam gewählten Worten, den Gesamtinhalt der vorliegenden Menschenrechtsverbrechen kurz und überschaubar zusammengefasst nach Genf weiterleitete.

„Wenn Krieg in den Familien, Dörfern und Städten herrscht, wie kann dann die Welt in Frieden sein ? Wenn die Politik und die Justiz nicht dazu da ist, Frieden in die Familien zu bringen, wozu haben wir dann diese grauenvollen Macht-Apparate überhaupt ? Wir müssen aufhören, uns von Scheinheiligen regieren zu lassen, die vorgeben, Menschen zu helfen, wenn sie sie nach Deutschland locken, weil in deren Land Krieg herrscht. Nein ! Hier bei uns im Land herrscht Krieg !  Hier mitten in Deutschland !  Den Frieden, den müssen wir selbst in die Hand nehmen und zwar jeder in seinem eigenen Land. Wir müssen den Tätern bewusst machen, was sie angerichtet haben ! Nur Einsicht in das eigene Tun ändert die Welt, nicht das Schüren von Kanonen, Waffenlieferungen und den damit gezielt hervorgerufenen Krieg der strategischen Macht willen ! Auch Vertreibung aus der Heimat, das Entreißen aus den eigenen heimatlichen Wurzeln, das Trennen von Familien ist KRIEG ! Du folterst, Angela !“, schreit Manthey,

„Und wenn im eigenen Land die Geburten seit Jahren zurückgehen und damit nicht mehr der Wirtschaftsstandort Deutschland gewährt ist, so musst du danach schauen, warum die Menschen in „deinem“ Land keine Kinder mehr haben wollen. Ja, warum ? Die Lücken mit anderen Menschen aufzufüllen, damit genügend „produziert“ wird, ist eine gruselige Menschenverachtung ! Mir schaudert ! Geh, Angela. Für den Frieden in „deinem“ Land müssen andere sorgen. Du hast dein Land gespaltet, vernichtet. Eigens zu deinem Machterhalt hast du Extremismus und Terrorismus provoziert und produziert ! Du hast die Menschen hier verachtet. GEH !!!“


 WAS IST FOLTER ?

Heiderose Manthey gibt für kid – eke – pas – Betroffene nachfolgende Punkte zur schnelleren Orientierung an:

Die Folgen von Folter 22
Mobbing 34
Verbot von Familienkontakten 41
Zielangriff auf psychologische Bedürfnisse 43
Folterumgebung 45
Entzug der Kontrolle 49
Teilnahme an der eigenen Folter z.B. durch erzwungene Gerichtsprozesse 49 (d)
Erlernte Hilflosigkeit 50
Verleumdung, Rufmord 51
Demütigung 52
ENTZUG sozialer und emotionaler Beziehugen 56
Mobbing 58
Schäden von Folter 59
Isolation 60
Korruption und Folter 62
Regierungsfehler, willkürliche Inhaftierungen, gerichtliche oder administrative Willkür 63
Willkür der Justiz 66
Folter als Einzelhandlung oder als Kombination und Anhäufung mehrerer Handlungen 68
Systematisch staatlich geförderte Verleumdung 69
Systematische Überwachung, Telefonanrufe 74
Strafrechtiche Verfolgung 78
Folterumgebung 86

♦  Verbreitet dieses Schreiben in den Sozialen Netzwerken, unter Euren Freunden und Verwandten. Heute hat es uns und unsere Familien getroffen, morgen stehen andere vor dem Aus. Denn dieser Machtapparat ist hungrig und gierig auf die wehrlosen Familien und deren Kinder ! Rette sich, wer kann !

Hier ist der Download des Berichts auf Deutsch zum Ausdrucken.

♦ Meldet Euch, wenn Ihr den Bericht in Eure Heimatsprachen übersetzen könnt. Wir werden ihn dann hier für Euch veröffentlichen zum Verteilen rund um die ganze Welt ! Auch die Menschen, die nach Deutschland kommen, müssen wissen, was mit ihnen und mit ihren Kindern hier geschieht ! … und was mit uns geschehen ist. WIR WURDEN GEFOLTERT !!!

Hier könnt Ihr den Bericht auf ARCHEVIVA lesen:

Übersetzung A/HRC/43/49 ins Deutsche

»Familie am Abgrund – Ursachen und Auswege«

CitizenGO – Pröls Eduard

Aktionsbündnis „Demo für Alle“ klärt auf !

2020-03-07

Aktiv für den Erhalt der Familien. Eduard Pröls und Hedwig von Beverfoerde. Foto: Heiderose Manthey.

.
Böblingen/Stuttgart. Am 15. Februar 2020 fand in der Legendenhalle ein wichtiges Symposium für den Erhalt der Familien statt. Die Videomitschnitte der auf der Veranstaltung des Aktionsbündnis „Demo für Alle“ gehaltenen Vorträge sind jetzt online. 

Das Warten hat sich gelohnt, und die Videos sind jetzt fertig, und können auf YouTube angesehen werden. Nachfolgend die Links zu den einzelnen Beiträgen:

Prof. Dr. Jörg Guido Hülsmann: »Wie der Staat die Familien zerstört«

Sehen Sie hier die gesamten Beiträge des Symosiums.

Mütter fordern ihre Kinder vom Staat zurück

Victims Mission berichtet aus der Schweiz: Der Fall Chiara F. (1. Teil)

Text mit freundlicher Genehmigung von Elisabeth Kammerlander

2020-03-06

 kid – eke – pas in der Schweiz. In welchen Ländern greifen „sie“ nicht zu ? Foto: Heiderose Manthey.

Zürich (pts019/05.03.2020/09:30) – Unrechtsmässige Fremdplatzierungen lautete das Thema der Pressekonferenz Ende Februar 2020 in Zürich. Chiara F., Mutter zweier Töchter, Gymnasiallehrerin, künstlerisch tätig, hochbegabt, spricht mehrere Sprachen fließend, hat die Konferenz organisiert. Ihre kleinen Mädchen wurden ihr im Sommer 2019 aufgrund einer richterlichen Verfügung weggenommen, seitdem sind die Kinder im Heim. Eine Richterin beschloss totales Kontaktverbot.

In vielen europäischen Ländern werden zigtausende Kinder der Familie weggenommen und fremd platziert bzw. fremd untergebracht. Die Gründe sind oft konstruiert oder nicht nachvollziehbar. Das Ausmaß der Tragödie kann nicht einmal ansatzweise erfasst werden. Chiara F. schreibt: „Es ist an der Zeit, über die verheerenden Schäden, die Eltern und Kindern …

Lesen Sie hier weiter.